35. Zoolauf Münster, 22.04.2018

Im Ziel:
Halbmarathon – 278
10km – 278
5km – 217

Die Meldezahl lag bedeutend höher, bei ~ 960; es nahmen also ca. 20% nicht teil!?

Für „den Westen Deutschlands“ waren für den späteren Nachmittag dieses Sonntags Regenfälle angekündigt, begleitet von Sturm und Gewittern. Wer in den Nachrichten die Bilder des Sonntags z.B. aus Köln gesehen hat weiß, wovon die Rede war…

31195686_2244454572236628_4750157908122447981_n

Der Himmel über Münster um 07:30 Uhr

Als ich morgens gegen 07:30 das Hotel verließ und mir den Himmel ansah befürchtete ich, dass es in Münster auch bereits heranzöge, zumal ich bis dahin noch keine einzige Kirchenglocke gehört hatte.
Der Himmel sah nach sich verdichtenden Wolken aus, was sich aber dann als „Reste der Nacht“ herausstellte und es klarte auf; das Wetter wurde gut, zum Ende hin für Einige zu gut.
Das sehr warme Wetter ohne großartigen Wind forderte ein paar Opfer. Es stiegen einzelne Starterinnen und Starter während des 1 bis 4 Runden – Laufs aus und im Ziel mussten 2 Personen ernsthaft medizinisch betreut werden.
Es ist für mich auch immer wieder ein Phänomen, warum bei (erwarteten) Temperaturen von deutlich über 20° Celsius mit langen (meist schwarzen) Hosen bekleidete Personen am Start erscheinen, um danach auf sonnigen Laufstrecken mit Überhitzung zu kämpfen…

DSC00230

Sporthalle mit Zielverpflegung und Photobello – Pavillon

Gemeldet werden konnte in der Sporthalle, wo die übliche Infrastruktur ebenfalls zur Verfügung stand. Alle Starts fanden daneben statt in der kleinen Straße, die mal Carl-Diem-Weg hieß, aber vor Jahren im Rahmen der Aufarbeitung auch der Sportgeschichte der deutschen Vergangenheit in Sentruper Straße  umgewidmet wurde.

Hier begannen um 09:30 Uhr die Langstreckler mit dem Halbmarathon.
Pünktlich starteten die 287, von denen später 278 das Ziel erreichten auf den 4–Runden–Kurs. Jede Runde endete bei mir, wo das Feld aus Richtung des Allwetter Zoos auf mich zulief und dann nach der ersten, zweiten und dritten Runde nach rechts, erneut auf die Verlängerung des Starts in die nächste Runde einbog. Nach der vierten Runde ging es dann direkt bei mir vorbei, unter dem großen RUNNERS POINT Bogen hindurch auf die Kunststofflaufbahn, wo noch 200m zu absolvieren waren. Im Ziel war www.ttjung.de um mit bewährtem Team die Zeitnahme mittels Transponder zu realisieren.

Die bestehenden Streckenbestzeiten:
Sebastian Bürklein (2006) 1:09:41 / Steffi Röttger (2014) 1:23:45

Das Treppchen gesamt bilden hier:
1.Nils Nolte, Tri-4-Fun SVKT, 1:18:38
2.Jose Marques, kein Ort oder Verein, 1:19:32
3.Thomas Bardtke, BSG LVM Versicherung Münster, 1:19:58

1.Svenja Betz, SC Ostheim, 1:32:00 (Gesamtplatz 18)
2.Sophie Evers, SG Borken, 1:40:01
3.Claudia Grüger, W+F Münster, 1:41:29

Zielschluss beim Halbmarathon war nach ca. 2:42 Std.

Die kürzeste Tagesstrecke waren die 5km, die für 09:45 Uhr ausgeschrieben waren und ebenfalls pünktlich gestartet wurden. Hier liefen 217 Personen über das Startsystem, die dann auch zu 100% das Ziel erreichten.

Die Streckenrekorde:
Claudia Lokar (2008) 17:05 / Clemens Bleistein (2017) 15:16

Platzierte:
1.Linda Schücker, LSF Münster, 20:27 (Gesamtplatz 26)
2.Yasmina Steins, LG Kindelsberg 21:11
3.Sabine Ludwig, Spiridon Haltern, 21:14

1.Mike Claaßen, LSF Münster, 16:38
2.Marvin Röthemeyer, LSF Münster, 16:43
3.Axel Staack, Bike Team Baumberge, 17:32

Danach war eine größere Pause bis zum 10km Start, währen derer aber weiter Halbe zum Ziel liefen, da sich das Feld weit auseinandergelaufen hatte. Dies lässt sich auch an der Differenz zwischen dem Erstplatzieren und dem 278. Platz sehen: 1:18:39 zu 2:42:17. Es mussten die Schnelleren manche Aktive des hinteren Lauffeldes zwei Mal überrunden…

In der Zwischenzeit fanden in der Sporthalle die Siegerehrungen des 5km Laufs statt und als klar war, dass alle Altersklassen vorn entschieden waren, auch die Siegerehrung des (noch laufenden) Halbmarathons.

Vor der Halle hatte auch der Fotodienst des Tages www.photobello.de seinen Pavillon aufgebaut und bot Fotos der Aktiven feil.

Um 11:44 Uhr, einige Sekunden früher, als ausgeschrieben startete dann das Feld der 280 10km Aktiven, von denen bis auf 2 alle ins Ziel einliefen.
Die leicht vorgezogene Startzeit kam zustande, weil sich dann eine Lücke bot, bevor die nächste Läuferin des Halbmarathons die Startgerade beim Zielzulauf queren würde.

Die Streckenrekorde:
Leonardo Perez Rodriguez (2003) 31:59 / Claudia Lokar (2011) 35:48

Ein Läufer machte vorn mächtig Dampf und finishte mit neuem Streckenrekord und mit einem Vorsprung von 3:56min (das sind fast 24sec./km) in 31:50.

1.Fritz Koch, LSF Münster, 31:50
2.Arnold Tolger, Triathlon Team Herne, 35:46
3.Ludger Schröer, LG Deiringsen, 36:35

1.Charleen Michaelis, kein Ort oder Verein, 40:53 (Gesamtplatz 13)
2.Claudia Reimering, SV Brackwede, 42:19
3.Marie Sommer, TuS Germania Horstmar, 42:47

Das Wetter hielt bis zum Ende und erst auf der Rückfahrt fielen bei mir ein paar Tropfen, leider nicht genug, um die ganzen Reste auf der Frontscheibe zu entfernen…

Alles zum Lauf: http://www.zoolauf-muenster.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s