33. Mailauf Boppard, 09.05.2018

im Ziel 708 zzgl. Bambini, zusammen  ~900

Traditionell startet der Bopparder Mailauf mit den Jüngsten, den Bambini (Jg. 2014 und jünger), die über die Strecke von 100m „laufen“.
Nach dem o.a. Start waren 5min später, um 17:05 Uhr die Bambini über 300m an den Start gerufen. Hier ging es um die Jahrgänge 2012 und 2013.
Der Start für beide Bambinifelder war unter dem RUNNERS POINT Bogen, um dann im großen Ziel unter dem sebamed – Zielbogen zu finishen.

Alle weiteren Starts fanden am Kronentor, unmittelbar in Nähe des Rheinufers statt:
17:45 Uhr – 1.100m w/m U8 / U10
18:05 Uhr – 2.000m m U12 / U14 / U16 (2 Runden)
18:30 Uhr – 2.000m w U12 / U14 / U16 (2 Runden)

Um 19:00 startete an derselben Stelle der Hauptlauf über 5.000m.
Die Auftaktrunde ist 800m, danach 3 Runden zu je 1.400m. Die Strecke gilt als gemessen.
(bestehende Streckenbestzeiten: 14:26 Ivan Konovalov, UDSSR 1991, 16:44 Susanne Hahn, SC Saar 05 Saarbrücken 2014)

Die Plätze:
1.Maciek Miereczko, sebamed Running Team, 15:44
2.Julien Jeandrée, Lg Kreis Ahrweiler 15:50
3.Christian Rötsch, LLG Hunsrück, 16:41

1.Lena Müller, LLG Hunsrück, 19:37
2.Anne Eifler, Triathlon-Team Rhein-Nahe, 20:24
3.Diana Hellebrand, Meddys LWT Koblenz, 20:28

Das Feld kam nach der ersten Runde schnell wieder an den Punkt, wo ich seit Jahren moderiere und sich der Kurs in „nächste Runde oder Zielzulauf“ teilt, hier hatte sich bereits das spätere Treppchen der Männer abgesetzt. Die letztlich vorn platzierten Frauen liefen ebenfalls bereits am Anfang des Feldes, es wurden aber bis zum Ende hin ein / zwei Plätze noch mal gedreht.

Ich war leider zwischendurch einige Minuten mit dem Update der Daten auf meinem Laptop beschäftigt, sodass ich das Feld erst wieder beim Beginn der letzten Runde verfolgen und moderieren konnte. Dann aber bis zum Ende hin…

Alle Siegerehrungen fanden ab 20:00 Uhr in der Stadthalle statt.

Es ist natürlich so, dass Jemand wie ich, der seit nunmehr 30 Jahren in der Laufszene zu Hause ist mittlerweile Eltern mit ihren Kindern begrüßen kann, die früher selbst als Bambini bei mir vorbeiliefen.

Das hat aber auch als Folge, dass Personen die „früher schon älter waren“ nach und nach von den Laufstrecken verschwinden; sei es durch Krankheit, Aufgabe des Laufsports oder eben auch durch Tod.

Das fürchtete ich auch, als ich im Jahr 2017 vom Unfall des „Vaters des Mailaufs“, Gerd Birnstock hörte. Er war bei einem typischen Haushaltsunfall von einer Leiter gestürzt, schwerst verletzt worden und hatte danach eine Querschnittslähmung. Danach lag er in sehr schlechtem Zustand lange in der Klinik und sein Leben stand durchaus zeitweilig auf der Kippe. Im Jahr 2017 war er deshalb auch nicht vor Ort anwesend, sondern lag noch in einer Klinik
Anlässlich meines Geburtstages rief er mich im März an und erzählte mir von Fortschritten, die er machte und von einem Handbike, das ihm durch Spenden geschenkt wurde. Diese Aktion wurde von Toni Neier aus dem Haus sebamed initiiert. Danke Toni !

DSC01583

Resi und Gerd Birnstock

Zu diesem 33. Mailauf kam Gerd Birnstock, begleitet von seiner Frau Resi zur Veranstaltung und hatte viele Kontakte zu Besuchern, Helfern und Aktiven. Ihn kennen natürlich in und um Boppard viele Leute. Er stellte sich diesen Begegnungen und machte einen durchaus entspannten Eindruck. 

Die Begegnung mit Gerd war für mich das Highlight an diesem Abend und hat mich tief berührt…

Impressionen zum Lauf:

Ergebnisse: http://boppard.r.mikatiming.de/2018/

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s