Archiv des Autors: jochenheringhaus

17. Buchenwaldlauf, Welver, 19.05.2018

gemeldet > 500

Bei diesem vom TV Flerke veranstalten Lauf findet alles rund ums Stadion statt. Hier werden alle Starts durchgeführt und hier enden alle Distanzen wieder.
An diesem Tag waren angeboten 1 Lauf über 1.000m, 4 Starts über 800m, ein Lauf über die Hauptdistanz von 10km, 5km Laufen und 5km (Nordic) Walking.

Und dann gibt es noch mehrere Starts für Bambini, die jeweils über die Kitas gemeldet sind und in Feldern von max. 30 Kids eine Runde und somit 400m absolvieren. An diesem Tag gab es 6 Starts für Bambini.

Die Vormelder konnten ihre Startunterlagen am Meldepavillon abholen, hier konnte auch noch nachgemeldet werden.

Nach dem Start liefen alle durch den großen RUNNERS POINT Bogen und dann bei den Distanzen der Kids und Jugendlichen 1 bis 2 ½ Runden ausschließlich auf der Kunststoffbahn.

Die 5er und 10er verließen nach einer ¾ Runde die Laufbahn und kamen in Gegenrichtung wieder ins Ziel hinein gelaufen.

Zwischendurch gab es Siegerehrungen für 800m und 1.000 direkt gegenüber vom Pavillon  von www.photobello.de
Die Bambini bekamen im Ziel jeweils eine Medaille, die Ehrungen und Übergabe der Urkunden erfolgt im Nachhinein in den einzelnen Eichrichtungen.

Alle Ehrungen für die 5km und 10km fanden zum Ende hin am Block statt.

Alle Ergebnisse bitte ich hier einzusehen: http://my3.raceresult.com/87557/results?lang=de

B2Run Kaiserslautern, 17.05.2018

gemeldet: 7.103 Personen

Es waren an diesem Abend in K-Town 3 Startgruppen angesetzt: 18:00 Uhr, 18:15 Uhr und 18:30 Uhr.

Ich stand (mit Mühe) am km 1,95 auf der Barbarossastrasse.
Mein Plan zeigte mir, dass ich auf dem Parkplatz des angesiedelten Lebensmittel Discounters stehen sollte. Die Filialleiterin wusste aber davon nichts und war damit auch nicht einverstanden. Auch der telefonische Vorschlag, ich solle mich doch dann auf den Bürgersteig stellen, war nicht realisierbar, da dort die Absperrgitter standen.

Ich habe dann, nachdem die Straße um 17:40 Uhr gesperrt wurde, schnellstens die Einmündung in eine Seitenstraße zu meinem Standort erklärt, zumal auch von dort kein Fahrzeug mehr auf die Straße fahren konnte.

Hier habe ich die 3 Felder erwartet und, so weit Einzelnamen angegeben waren, auch Aktive begrüßt. Es wohnte hier aber Niemand und so kamen auch keine Zuseher an die Straße; die Aktiven hatten meistens jedoch Spaß.

Alles zum Lauf unter: https://www.b2run.de/run/de/de/kaiserslautern/index.html

Die Bilder zeigen wie immer, den ersten Block mit grünen Balken auf den Startnummern, dann die blauen Balken beim Block 2 und zum Ende die roten Balken beim Block 3 mit allen Nordic – Walkern.

Impressionen:

Merck Firmenlauf Darmstadt, 16.05.2018

Gemeldet 5.254
im Ziel 4.411 = 84%

Es war bei der siebten Auflage erneut eine gut besuchte Veranstaltung die an diesem durchgehend trockenen Abend über zwei Strecken durchgeführt wurde.

Ich stand direkt am Zielkanal am Rand des Bürgerparks, hinter dem DLV Gebäude.

Die Starts der 5km um 19:00 Uhr der 10km um 19:30 Uhr fanden ca. 300m entfernt auf dem Messplatz statt. Hier gab es vorher Musik durch einen DJ und Moderation durch Matti Merker. Er übergab mir dann zum 5er Start das Mirkofon und setzte seinen Part fort, als ich zum Ziel ging um die 5er und später die 10er dort zu empfangen.

Auf den nach folgenden Fotos sind dann zunächst die 5er Topps zu sehen, dann die größer werdenden Gruppen. Danach dann wiederum die 10km Spitze bis zum Schlussfahrrad, welches nach 1:40 Std. zum Ziel rollte.

Der allererste Finisher war mit Nico Sonnenberg der Läufer, der dieses Jahr „nur“ die 5km lief. In den zwei Jahren vorher ist er sowohl über 5km, als auch über 10km gelaufen und hat jedes Mal beide Distanzen gewonnen (2017, 5km 15:21; 10km 34:45).

Alle Siegerehrungen wurden ab ~ 20:30 im Bayerischen Biergarten (an der Laufstrecke bei km 3,5 gelegen) durchgeführt.

Alles zum Lauf und der Link zu den Fotos: http://darmstadt-firmenlauf.de/

Ergebnisse unter: http://my3.raceresult.com/82830/?lang=de

Meine Impressionen:

B2Run Frankfurt / Main, 15.05.2018

Es heißt auf der Veranstaltungsseite:
Am 15. Mai 2018 gingen über 4.400 Teilnehmer aus rund 220 Unternehmen beim B2Run Frankfurt an den Start.

Ich stand am Waldparkplatz, eines Stelle an der alle Aktiven zwei Mal vorbeiliefen. Zunächst um den Kilometer 2 herum und dann auf dem Rückweg kurz vor Kilometer 5.

Ansonsten verirrten sich keine Zuschauer hierhin, da das Ziel mit Stadion (nach 6,6km) natürlich relativ nahe war, sodass etwaig mitgereiste Angehörige, Kollegen, Freunde etc. wohl lieber im Zielbereich auf „Ihre Leute“ warteten…

Und natürlich ist in Frankfurt auch der Airport immer irgendwie in der Nähe.

Der Verlauf ist bei mir ja immer nahezu derselbe: es kommt der Radfahrer vor der Spitze des ersten Startblocks. Hier werden die Reihen dann zunächst immer dichter, bevor die Schnelleren des folgenden Startblocks durch die Reihen stoßen und versuchen, Plätze gut zu machen.
Es gab 2 Starts 18:00 Uhr der Block 1 und 18:15 den Block 2 mit allen Nordic – Walkern.

Ergebnisse: https://www.b2run.de/run/de/de/frankfurt/index.html

Fotos:

26. Regensburg Marathon, 13.05.2018

Im Vorfeld wurde von ~ 6.000 Personen insgesamt, also mit den Aktiven der Samstagsläufe und des Sonntags.
Die Zahlen vom Samstag habe und finde ich nicht.
Hier die Zahlen der Finisher vom Sonntag:

354 Männer Marathon
74 Frauen Marathon
104 Männer ¾ Marathon
40 Frauen ¾ Marathon
1.522 Männer Halbmarathon
706 Frauen Halbmarathon
471 Männer ¼ Marathon
470 Frauen ¼ Marathon
3.701 Gesamtfeld der Finisher; darin 428 im Marathon = 12% des Feldes

Ich war (wie bereits im Samstagsbericht erwähnt) viele Jahre nicht mehr in Regensburg. Umso schöner war, dass es die Gelegenheit gab, hier in Erscheinung zu treten und die Aktiven auf ihren Strecken zu begleiten. Und heute hat es sicher hier und da geholfen, denn – es gab ja im Vorfeld Befürchtungen, dass bis Zielschluss um 14:00 Uhr vielleicht doch bereits schwere Wetter mit Sturm, Regen und Gewitter heranziehen würden. Zwar wurde zum Ende des Laufs hin der Himmel immer bewölkte, aber es war heute eine Gluthölle in Regensburg. Bei mir unter dem Pavillon stieg das  Thermometer im Schatten auf nahezu 30°. Für die Aktiven in der Sonne war es bedeutend heißer…

Im Gespräch mit der Veranstaltungsleiterin Claudia Fritsch bekam ich dann meinen Standort für den Sonntag konkretisiert. Danke für das nette Gespräch!

Ich stand somit am Ostentor, genau in der Villastraße, die auf den Villapark hinweist, wo es die königliche Villa gibt. Diese kleine Straße ist eine Sackgasse, die an der Donau endet und somit kein Durchgangsverkehr zu erwarten war.

Hier sah ich die Halbmarathoni auf ihrem Kurs in einer Runde; die Dreiviertel Marathoni, die zunächst ebenfalls eine Runde im Halbmarathon anliefen und dann noch eine 10er draufsetzten, da sah ich sie aber nur noch aus der „Ferne“, wo sie ~ 100m entfernt aus der Gabelsbergerstrasse direkt durchs Ostentor liefen.
Und ich sah natürlich die Marathoni, die zwei identische Runden liefen und somit zwei Mal im Zulauf und zwei Mal im Ablauf Richtung Altstadt durchs Ostentor vorbeikamen.

In „Ferne“ sah ich auch die „nur“  ¼ – Marathoni, die ebenfalls direkt ins Ostentor einliefen.

Die Halbmarathoni hatten Startnummern 2.000 und größer mit roten Balken, die ¾ Marathoni 9.000 und größer in grün und die Marathoni 1 bis 850 in blau.

Es gab keine Live-Daten von der Strecke, sodass ich von jedweden Ergebnissen abgekoppelt war und auch jetzt nix zum Thema Sieger der einzelnen Distanzen sagen kann, da ich es nicht beobachten konnte.
Die Ergebnisse sind bitte einzusehen unter: http://regensburg.r.mikatiming.de/2018/

Der neue Termin: 01. / 02. Juni 2019

Hier meine Impressionen:

27. Regensburg Marathon, Samstag, 12.05.2018

Es ist lange her, dass ich in Regensburg moderiert habe.
In den Jahren 1994 bis 1999 war ich mit einem weißen Chevi Van unterwegs (daher auch der Name Vanman). In dieser Zeit war ich sowohl beschalltes Vorausfahrzeug, als auch bei einem anderen Einsatz Moderator auf einem kleinen idyllischen Platz in der Innenstadt.
Während der damaligen Zeit gab es den Thurn & Taxis Halbmarathon und den RUNNERS POINT Marathon. Als ich dort als Vorausfahrzeug die Stadt aufweckte, saß Carsten Eich hinten im ledernen Captains- Chair und beobachtete die Spitzengruppe der Läufer hinter uns.

So, nun also wieder Regensburg nach mehr als 20 Jahren.

Den Kontakt hat ein RUNNERS POINT Kollege aus unserer örtlichen Filiale für mich aufgenommen und ist auf offene Ohren gestoßen, somit stehe ich morgen am Ostentor, im Bereich des Zugangs zum Villapark., direkt vor dem Ostentor Kino.

Heute bin ich nach Regensburg an einem sonnigen warmen Tag angereist und kam mitten in den Trachtenlauf als Zuseher hinein. Die ca. 80 Gemeldeten mussten 4,2km in zwei Runden laufen und bekamen später auf den Plätzen 1 bis 3 jeweils einen Warengutschein für ein Trachtenmodengeschäft.

Hier ein paar Impressionen von heute:

20. HK Kreisstadtlauf, Höchst, 10.05.2018

Meldezahl 1.412, das ist bis auf 4 Meldungen dasselbe Niveau, wie um Vorjahr.
Das Ziel erreichten:
10km Lauf, männlich 694
10km Lauf, weiblich   399
10km Walkerinnen     107
10km Walker                40
gesamt: 1.240 = 88% der Gemeldeten

Das Ziel auf dem Schlossplatz in Höchst ist (ich wiederhole mich) sicher einer der schönsten Zielbereich bei einer Laufveranstaltung. Nach einer Strecke von 10km geht’s zum Schluss durch den schmalen, eher dunklen Durchlass auf den Schlossplatz.
Gesäumt wird das Ziel von einer mächtigen Eiche, unter sich wieder der Verpflegungsstand befand. Drumherum stehen historische Häuser, die größtenteils auch in gutem Zustand sind, sodass das zum positiven Gesamteindruck beiträgt.

Ich zitiere Karl Josef Schmidt, den Organisator:
Ein bisschen zur Geschichte des Kreisstadt-Laufs: Der Kreisstadt-Lauf wurde 1999 ins Leben gerufen. Anlass war der 150. Geburtstag des Höchster Kreisblatts, das eine der ältesten Tageszeitungen in Hessen ist. Wir sind die am meisten gelesene Zeitung im Frankfurter Westen und im Main-Taunus-Kreis. Der Lauf führt von der neuen Kreisstadt Hofheim in die ehemalige Kreisstadt Frankfurt-Höchst. Die Strecke ist offiziell vermessen und exakt 10 Kilometer lang.

 Die Streckenführung beschrieben wie folgt:
10.00 Start in der Hofheimer Altstadt
10.03 km 1 – auf der Zeilsheimer Straße in Hofheim
10.07 km 2 – weiter auf der breiten Landesstraße 3018  Richtung Zeilsheim
10.10 km 3 – Läufer sind eingebogen auf Feldweg an der A 66, weiter Rtg. Zeilsheim
10.13 km 4 – Auf dem Münsterer Weg unterqueren die Läufer im Tunnel die A66 und             erreichen in Zeilsheim das Frankfurter Stadtgebiet
10.17 km 5 – Auf der Westhöchster Straße geht es Richtung Zeilsheimer Bahnhof, kurz davor ins Feld Richtung Höchst. Langes Stück geradeaus.
10.20 km 6 – Parallel zur Bahnlinie im Feld weiter Richtung Höchst (Pfaffenwiese)
10.23 km 7 – Pfaffenwiese erreicht, leichter Anstieg auf die Bleiwerksbrücke, dann hinunter  durch einen Fußgängertunnel zum Tor Nord des Industrieparks Höchst.
10.27 km 8 – mitten im Industriepark Höchst. Der Führende läuft gleich am berühmten Behrens-Bau vorbei, Richtung Tor Ost, wo die Läufer den Industriepark verlassen und in Höchst angekommen sind.
10.30 km 9 – auf dem Weg zum Endspurt über die Brüningsstraße, dann rechts runter Richtung Mainufer. Am Ufer die lange Gerade und schließlich die letzten Meter hinauf zum Schlossplatz.
10.33 km 10 – Ziel.

Hier hatte ich erneut meine Technik aufgebaut und begann ab ~ 09:00 Uhr das langsam eintreffende Publikum zu informieren. Zunächst waren es vorrangig Angehörige, die auf „ihre Leute“ warteten; später kamen Tagesausflügler hinzu, auch wenn durch den morgendlichen Regen nicht so viel los war, wie in den Vorjahren.

Die Tagestemperatur stieg auf meinem Thermometer bis auch 17° und es war für eine Laufveranstaltung ein geradezu ideales Wetter.

Über Mika Timung wurde der Start der Läuferinnen und Läufer übermittelt. Die Walker waren bereits 30min früher, um 09:30 Uhr gestartet.

DSC02003

Der Tagesälteste, Werner Kein aus Sulzbach, 86 Jahre – Chapeau

Viele Jahre hielt der im Startjahr 1999 erzielte Streckenrekord der Männer mit einer 10km Endezeit von 31:28 bis im Vorjahr Tilahun Babsa, ein Flücjtling aus Ähtiopien diesen knackte und mit 30:45 ins Ziel lief.

Da er erneut gemeldet hatte, rückte er in den Focus als möglicher Favorit. Dieser Rolle wurde er mit Bravour gerecht. Erneut schraubte er die SBZ herunter auf aktuelle 30:37 (netto). Nach eigenen Angaben hat er sich ein paar Körner aufbewahrt, da er in kürzester Zeit über die volle Marathondistanz starten wird und dort seinen nahen Laufhöhepunkt sieht.

Das Treppchen der Männer:
1.Tilahun Babsa, Küchenstudio Krampe*, 30:27
2.Christian Weis, Küchenstudio Krampe, 34:28
3.Jan Künne, Radsporthaus Kriegelstein, 34:41

*dieses Küchenstudio feierte 80jähriges Bestehen und hatte insgesamt 93 Gemeldete im Feld, darunter auch einige der Topps.

Erwähnt werden muss auch der Gesamtplatz 4 mit Jacob Stenzel!
Stenzel? „Hast Du was mit Kurt Stenzel zu tun?“ fragte ich ihn, als er ankam, „ja, der Sohn!“ Und Kurt Stenzel? Er tritt später noch in Erscheinung…

Bei den Läuferinnen steht der Streckenrekord seit 2012 von einer damals für ein Autohaus startenden ostafrikanischen Läuferin, Chelangat Sang mit 34:10.
Diese Zeit wurde nicht erreicht, was aber die Leistung der Siegerin nicht schmälert, betrug ihr Vorsprung doch 2:48min im Ziel.

1Tania Moser, Küchenstudio Krampe, 36:07
2Irina Haub, DJK Flörsheim, 38:55
3Birgitt Bohn, Küchenstudio Krampe, 40:10

Und spätestens jetzt kommt auch Kurt Stenzel wieder ins Spiel. Er war gemeinsam mit der späteren Siegerin unterwegs und musst nach eigener Aussage ordentlich Gas geben, um mit ihr gemeinsam das Ziel zu erreichen.
Anmerkung:
Kurt´s Vita weißt folgende PB´s auf:
12-facher Deutscher Meister, Platz 12 WM 1993, Platz 15 WM 1992
10.000m 28:13; Halbmarathon 1:01:02; Marathon 2:13:25

DSC02021

Kurt Stenzel und Küchen Kranpe Aktive

Das ist zwar alles ein paar Jahre her, aber wer Kurt live als Giraffe gesehen hat und sich das Bild ansieht, der wird zugeben müssen, dass er sicher nach wie vor zu einem der besttrainierten M55er Hessens gehören könnte…

Bei aller Euphorie über die schnellen Laufzeiten und den neuen Streckenrekord der Männer soll aber eine Frau nicht vergessen werden, die unmittelbar nach dem Lauf-Sieger auf den Höchster Schlossplatz kam.

DSC01863

Linda Betto, erste nicht Läuferin.

Linda Betto vom TV Groß Gerau benötigte für die 10km als Sportgeherin 1:02:06. Die gebürtige Italienerin ließ zwischen sich und der nächsten nicht – Läuferin einen Abstand von 12:07min, zum ersten Walker sogar einen Abstand von exakt 13min.

Fazit:
Der Lauf ist gut organisiert, auch wenn das Leben für Ka-Jo Schmidt als Organisator nicht leichter wird. Die Ehrenamtlichen sind teilweise in Organisationen bzw. öffentliche Hilfsdienste eingebunden, wo es schwieriger wird, diese für den (Feier-)Tag loszueisen.

Der Zweck dieses Laufs liegt aber nicht alleine in den sportlichen Ergebnissen, sondern es geht um einen karitativen Hintergrund und dieser ist monetär mit ~ € 20.000 wieder bedacht worden.

Mehr als 100 ehrenamtliche Helfer stellen sicher, dass der Kreisstadt-Lauf überhaupt stattfinden kann. Am Start, im Ziel, Streckensicherung, Sanitätsdienst, Wasserstellen.

 Alles für einen guten Zweck: Die gesamten Einnahmen aus den Startgeldern gehen an die Leberecht-Stiftung der Frankfurter Neuen Presse, die sich seit 68 Jahren um benachteiligte und geistig und körperlich behinderte Kinder kümmert. Pro Lauf kommen mehr als 20.000 Euro für den guten Zweck zusammen. 2017 waren es 25.000 Euro!

Die Stiftung wurde nach dem Krieg vom damaligen Lokalchef der Frankfurter Neuen Presse, Richard Kirn, gegründet – zunächst um Waisenkindern zu helfen. Sie ist damit eine der ältesten Zeitungsstiftungen der Bundesrepublik. Im Laufe der Jahre konzentrierte man sich dann auf die Unterstützung von behinderten Kindern. Bei Leberecht fließ kein Cent in die Verwaltung, alle Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig.