Schlagwort-Archive: Marienplatz

32. München Marathon, 08.10.2017

Es war für den Lauftag in München sehr schlechtes Wetter angekündigt, eigentlich mit Dauerregen und insgesamt einer Witterung „die dazu Veranlassung gibt, lieber zu Hause zu bleiben“, so ein Radiosender.

Als ich morgens in Ottobrunn aus dem Hotelzimmer sah, regnete es und das Thermometer zeigte 6° Celsius, es schien sich also die Vorhersage zu bestätigen.

Um 7:30 Uhr war ich dann auf dem Marienplatz, direkt vor dem Rathaus und begann meinen Aufbau. Es war sehr windig, viel Wind mit starken Böen, sodass mir hier und da Gegenstände über den Platz entgegen flogen.

Nach und nach belebte sich dann der Platz vor dem Rathaus, vorrangig mit Gruppen internationaler Touristen, die mit ihren Dolmetschern unterwegs waren und sich erstaunt zeigten, dass der Marathon stattfinden sollte; das waren allerdings zahlreiche Eingeborene auch…

Ich habe dann alles so gestaltet, wie der starke Wind es zuließ und mich mit Strom versorgt. Dann bekam ich ab dem Startschuss des Marathons um 10:00 Uhr über das Leaderboard Infos zu Zwischenzeiten ab dem Kilometer 5.

Später ebenfalls über diesen Weg Infos zum Halbmarathon, der am Laufkilometer 21 auf dem Marathonkurs gestartet wurde. Mein Standort entsprach dem Kilometer 31 des Marathon und somit dem Kilometer 10 des Halbmarathon.

Erstmalig gab es in München auch einen Livestream, moderiert u.a. von Ingalena Heuck.

Vor den Feldern fuhren Elektro – Führungsfahrzeuge und Elektroroller. Darüber hinaus gab es noch Fahrräder, die auf die jeweiligen führenden Männer und Frauen der beiden Distanzen hinwiesen.
Dann kamen die Marathoni mit 2, 3 und 4-stelligen Startnummern.

Zum Ende hin platzierten sich:
Marathon – Männer:
1.Mario Wernsdörfer, LG Bamberg, 2:27:50
2.Florian Stelzle, LG Passau, 2:29:20
3.Eivind Flugstad Ostberg, NOR, 2:33:31

Frauen:
1.Bianca Meyer, Running Company, 2:49:35
2.Nicole Battaglia-Kubli, SUI, 3:05:16
3.Karin Etter-Quabeck, SUI, 3:11:52

Halbmarathon – Frauen:
1.Susanne Schreindl, LG Passau, 1:19:54
2.Franziska Rachowski, LAZ Gießen, 1:20:28
3.Fleur Swaney, GBR, 1:21:31

Männer:
1.Tobias Schreindl, LG Passau, 1:08:13
2.Iven Moise, SEY, 1:11:27
3.Darko Tesic, SSV Ulm 1846 e.V., 1:12:01

Außer den beiden Einzel-Distanzen gab es noch die Marathonstaffeln mit jeweils 4 Aktiven, einen 10km Lauf und als weitere Premiere einen 7,5km Inklusionslauf.

In den Ergebnislisten von MIKATIMING werden die Finisherzahlen angegeben:

Marathon m: 4.285 / w: 1.157
Halbmarathon m: 5.045 / w: 3.207
10km m: 1.758 / w: 1.779
Marathonstaffeln, nur Mixed Wertung: 3.665
7,5km Inklusionslauf m: 17 – w: 9
Gesamtzahl 20.922

Am Samstag fand bereits der Trachtenlauf statt, das ist die bayrische Variante des Frühstückslaufs. Die Pressemeldung spricht hier von ~ 800 Personen.

Und das Wetter?
Der Wind war durchgängig heftig und wirkte sich auf sämtliche Zielzeiten aus, sodass alle bestehenden Streckenbestzeiten nicht erreicht wurden.

Aber der angekündigte Regen blieb weitestgehend aus. Nur einmal zwischendurch tropfte es und zum Ende des Abbaus fing es dann wieder an.

Alles zum Lauf unter: http://www.generalimuenchenmarathon.de/start/

31.München Marathon, 09.10.2016

„back to the alte Wirkungsstätte“…

Nach 2 Jahren auf dem Odeonsplatz, der sich in Laufrichtung knapp einen Kilometer weiter befindet, stand ich dieses Jahr wieder am alten Standort, vor dem Rathaus am Marienplatz in München.

Als ich morgens aus dem Hotel in Ottobrunn nach München fuhr, waren es gerade einmal 5°, es war trüb und feucht und der Himmel komplett geschlossen; das sah nicht so gut aus.
Am Marienplatz selbst war um 07;45 Uhr außer mir noch kein Anderer, so baute ich in Ruhe auf und wartete auf die Helferinnen und Helfer, die wieder ihr Transparent aufhängten und somit alle Aktiven von der LG TSV Tann grüßten. Das ist ein Verein aus Niederbayern, der seit Jahren die Geschicke am Marienplatz lenkt.

dsc00272

Gewonnen: Erster !

Da der Himmel noch immer komplett bewölkt war und auch die Türme der Frauenkirche im Nebel verschwunden, hatte ich mich entschlossen, nicht das Dach zu benutzen und machte es mir unter meinem Pavillon bequem.
Das war auch die richtige Entscheidung, da zwar doch noch die Sonne schien, jedoch die Aktiven direkt in Augen- und Abklatschhöhe vorbeiliefen…

Über den Server von Mika Timing bekam ich die Zwischenstände ab km 5 und konnte somit die permanent wechselnden Zuschauer informieren, wie es in den beiden Wettbewerben, Marathon (Start um 10:00 in mehreren Wellen) und Halbmarathon (Start um 13:30) aussah. Die Staffeln beachtete ich zwar beim Durchlauf, sah mir die Zwischenstände aber nicht live an.

Auf dem Marienplatz ist immer ein großer Auftrieb von internationalen Touristen und ich musste einigen Gästeführern erklären, dass einmal im Jahr Marathon in München ist und „ja – ich die Lautsprecher anlasse, und – nein ich nicht leiser reden kann und – ja das bis nach 15:00 Uhr dauert“.


Ich habe allerdings, da ich ja irgendwo auch ein netter Mensch bin, zwei Mal beim Erklingen des Glockenspiels vom Turm, begleitet vom virtuellen Ritterturnier und dem Tanz der Schäffler, meine Musik ausgemacht und die Zuseher dieses Schauspiel genießen lassen…

Als die Laufspitze des Marathon erschien, lag ein Duo vorn, das dann auch – zumindest nach Mika Leaderboard – zeitgleich das Ziel im Olympiastadion erreichte. Danach dann die Verfolger, zwischendurch bereits die erste der um 10:20 Uhr gestarteten Staffeln und die ersten Läuferinnen.
Später kamen dann die Halbmarathoni mit den 5-stelligen Ziffern auf den Startnummern und mussten sich ihren Weg durch das allerdings dünner werdende Feld suchen.

Fazit:
der München Marathon hat wieder einmal einen tollen Herbsttag erwischt. Das Wetter stimmte bis zum Schluss und die Gesamtteilnehmerzahl von „irgendwo bei 20.000“ bestätigt die Organisation.

Meine Impressionen vom Standort 2016: