Schlagwort-Archive: Run Club

21. Köln Marathon, 01.10.2017

Da war ich dann doch wieder an alter Wirkungsstätte.
Ziemlich exakt an dieser Stelle habe ich „damals“ beim ersten und zweiten Marathon in Köln gestanden und die Aktiven angefeuert und die (damals) anwesenden Zuschauer über die Entwicklung im Feld informiert.

Hier hatten wir dieses Jahr unser Quartier aufgebaut. Es war eine große Aktion, da auch die Kölner Kollegen mit beteiligt waren, um die Aktiven vom RUNNERS POINT RUN CLUB dort zu bespaßen, zu verpflegen und auch später zu ehren.

Köln 2017

Angesichts der Nähe des Ziels waren allerdings an diesem Punkt nicht so viele Zuschauer vor Ort. Dies hat sicher auch damit zu tun, dass die Streckenführung ja mittlerweile anders ist. Die beiden Felder des Halbmarathons und des Marathons (und später auch vom Schullauf) kamen jeweils nach dem Start aus der Hohe(n) Straße angelaufen und bogen über die gegenüberliegenden Fahrbahnen der Cäcilienstraße auf die Laufstrecke ein. Später dann lief der Kurs genau bei uns vorbei und direkt hinter unserem Aufbau links in die Hohe Straße und zum Ziel in Domnähe.

Da die Straßenbahnen während der ganzen Zeit weiter ihren Betrieb durchführten, war es für Zuschauer schwierig, die Straßenseite zu wechseln.

Ich hatte die Daten von MikaTiming auf meinem Laptop und konnte somit die Aktiven begrüßen. Auf einem anderen Laptop lief ein Live – Stream, der aber einige Verzögerung zum tatsächlichen Geschehen hatte, da natürlich die Signale erst verarbeitet und bereitgestellt werden mussten.

Es gab in Köln wieder einheimische Sieger, da auch hier keine afrikanischen Aktiven „eingekauft“ waren und somit die Siege an Aktive deutscher Vereine gingen.

Halbmarathon – weiblich:
1.Sabrina Mockenhaupt, LG Sieg, 1:12:05
2.Laura Hottenrott, GSV Eintr. Baunatal, 1:13:15
3.Lisa Heimann, LAZ Puma Rhein-Sieg, 1:15:09

männlich:
1.Toias Blum, LC Rehlingen, 1:05:42
2.Serkan Kaya, Köln-Istanbul, 1:05:54
3.Florian Röser, TV Konstanz, 1:06:26

 

Marathon – männlich:
1.Hendrik Pfeiffer, TV Wattenscheid, 2:13:42
2.Dominik Fabianowski, ASV Köln, 2:19:36
3.Christian Schreiner, LAZ Puma Rhein Sieg, 2:28:24

weiblich:
1.Rebecca Robisch, LAC Quelle Fürth, 2:43:02
2.Anastasiia Shishova, RUS, 2:52:26
3.Sigrid Bühler, LAZ Puma Rhein Sieg, 2:56:41

Die bestehenden Streckenrekorde wurden sämtlich nicht verbessert.

Für unsere Aktion war natürlich auch wichtig, was die RUNNERS POINT RUN CLUBer machten. Hier waren viele unterwegs, sodass es nach dem Eintreffen der Finisher zu zahlreichen Ehrungen und Übergaben von Preisen auf dem großen RUNNING MOBIL meines Kollegen Max kam.

Angesichts dieser Aktion war auch einer unserer beiden General Manager, Antonius A.M. Verweijmeren vor Ort und hat die Teilnehmer lange Zeit anfeuernd begleitet.

Erfreulich sind auch die Zahlen der Finisher insgesamt >25.000:
4.684 – Marathon m
1.388 – Marathon w
8.821 – Halbmarathon m
6.188 – Halbmarathon w

2.930 – Teilnehmer Staffel Marathon
1.008 – Teilnehmer Schülerlauf

B2Run Firmenlauf Hannover, 31.08.2017

The same procedure, as everywhere…

Wie bei allen anderen B2Run Firmenläufen vorher war auch hier der Verlauf so, dass die gemeldeten 9.962 Personen in 4 Startwellen auf die 6,7km geschickt wurden.
Die Startzeiten waren 18:30 und dann alle 15 Minuten.

Ich stand direkt am Ufer des Maschsees, kurz vor Kilometer 2.

Auf dem See war während der ganzen Zeit viel los mit Ruderbooten und Segelboten. Sowohl Freizeitsportler, als auch offensichtlich Leistungssportler mit Trainern mit Megaphon im motorisierten Begleitboot.

Angeführt wurde das Feld durch ein E-Mobile aus dem Haus BMW; abgeschlossen wie immer durch einen Fahrradfahrer.

Und auch wie immer liefen die Schnelleren der weiteren Startwellen von hinten in die hinteren Mittelfelder der davor Gestarteten. Teilweise nutzten sie dann zunächst einen direkt neben der Laufstrecke asphaltierten Radweg, um dann bei mir zwischen die Absperrbänder einzuscheren und den grünen RUNNERS POINT Bogen zu passieren. Einige liefen auch auf einem schmalen Uferweg, der leicht unterhalb des Laufkurses verlief.

Ziel war für alle in der HDI Arena.

Dort war auch das Sponsorendorf, wo wieder mein Kollege Max mit seinem grünen Running Mobil stand und ein Infostand zu unserem Run Club: https://runclub.runnerspoint.com/

Alles zum Lauf, Ergebnisse, Fotos und Videos sind auf der offiziellen Seite zu finden unter: http://www.b2run.de/hannover/home/

2 Läufe gibt es noch:
http://www.b2run.de/gelsenkirchen/ am 05.09.2018
http://www.b2run.de/koeln/ am 07.09.2017 – hier ist das Finale der Serie 2017.

Meine Impressionen:

B2Run Firmenlauf, Stuttgart, 06.07.2017

~ 6.000+ Gemeldete
Auch hier in Stuttgart ist der Ablauf immer, wie an allen anderen Austragungsorten.

Es gibt den Bereich, wo die Sponsoren und Partner ihre Stände und Zelte aufgebaut haben. Hier treffen sich auch die Aktiven, die über die Partner angesprochen wurden, so auch wieder zahlreiche RUNNERS POINT Run Club Gemeldete.

Ich stand an einem Seiteneingang des Stadions, was aber wegen (Dach)Bauarbeiten nicht genutzt werden konnte. Somit war der Bereich des Treffens und wo auch die Bühne stand seitlich neben dem Start- und Zielbereich an der Mercedesstraße.

Mein Standort war in Sichtnähe einer Wasserstelle, beim km 3,5. Die Streckenlänge wird in der Pressemappe mit 5,3km angegeben.

Im Vorfeld gingen noch viele skeptische Blicke zum Himmel, der sich zwischenzeitlich dramatisch verdunkelte. Es waren einzelne Blitze zu sehen und auch Donner zu hören. Dann zog aber alles weiter und so konnte wie geplant gestartet werden.

3 Startwellen: 19:00 Uhr, 19:15 Uhr und 19:30 Uhr.

An der Spitze ein PKW und das Führungsfahrrad und dann auch noch mal ein Fahrrad vor der zweiten Welle, die bei mir schon mit den Überholvorgängen der letzten Aktiven des ersten Blocks begonnen hatten.

Alles zum B2Run in Stuttgart: https://www.b2run.de/stuttgart/

Leider hatten nicht alle Teams die Einzelnamen angegeben, sodass ich gerade die führenden Männer vom selben Team nicht namentlich begrüßen konnte; die erste Frau ebenso nicht 😦

Impressionen:

B2Run Firmenlauf Düsseldorf, 22.06.2017

Im Vorfeld zur Veranstaltung in Düsseldorf gab es Unwetterwarnungen. Diese Unwetter trafen auch Teile Deutschlands, aber eher deutlich weiter östlich.

Vorsorglich reagierte aber die Organisation bei der Veranstaltung in Düsseldorf und es wurden im Vorfeld des ersten Starts erneut die Werbebanden an Gittern entfernt. Mögliche Fahnen wurden erst gar nicht aufgestellt und auch auf die Nutzung der großen Luftbögen wurde verzichtet.

Ich stand im Bereich des Zugangs zur Arena, direkt an einem Löwendenkmal. Als es dann zur Reduzierung der Werbemittel seitens der Verantwortlichen kam, habe ich zwei Fahnen aufgestellt und meinen Pavillon, damit ich auch bei etwaigem Regen geschützt gewesen wäre.

Es lief dann aber an meinem Standort alles glimpflich ab; kein Regen, insgesamt mäßiger Wind, jedoch mit stärkeren Böen. Insgesamt bleib bei mir aber alles am richtigen Platz.

Der Zugang zur Arena wurde intensiv kontrolliert. Jeder der ins Stadion hinein wollte und Taschen, Tüten oder Rucksäcke hatte, musste diese öffnen und Auskunft über Inhalte geben. Durch den Zugangstunnel ging es dann ins Stadion hinein.

Innen war eine schöne Atmosphäre. Viele Leute der über 11.500 Gemeldeten trafen sich hier, teils einfach an einem ausgemachten Punkt, teilweise an Sponsorenzelten. Meine Kolleginnen und Kollegen und die RUN Club Aktiven kamen zum Teamfoto zusammen.

Und dann wartete ich draußen auf die 4 Startwellen. Die erste war um wenige Minuten verschoben kurz nach 19:00, danach folgten dann wie immer die Schnelleren der folgenden Starts, sodass es wieder Überholvorgänge gab. Über mir war heftiger Flugbetrieb…

Bis gegen 21:30 kamen die Gemeldeten bei mir vorbei, um zum Ziel zu gelangen. Innen begannen ab ca. 20:00 die Siegerehrungen. Die Einzelplätze werden wie folgt mitgeteilt:

Die schnellsten Frauen
Rang Start-Nr. Name Team Zeit
1. 9487 Kristina Ziemons Sandvik 23:46
2. 9357 Katja Kanditt RUNNERS POINT Run Club 25:16
3. 1127 Alexandera Weiss Ayyo Vertriebs GmbH 25:17
Die schnellsten Männer
Rang Start-Nr. Name Team Zeit
1. 7427 Marian Bunte Mindshare GmbH 20:16
2. 1124 Murat Celik Ayyo Vertriebs GmbH 20:59
3. 835 Yoann Le Noac´h Arup Deutschland GmbH 21:18

(von Ergebnisliste kopiert)

Alles zum Lauf und den noch folgenden Veranstaltungen unter: https://www.b2run.de/

Impressionen von meinem Standort:

B2Run Hamburg, 11.05.2017

Erwartet 7.800 Teilnehmer
Gemeldet 7.749 – Punktlandung

Nach dem Start der 2017er Serie vor einer Woche in Aachen (https://runnerspoint-vanman.com/2017/05/05/b2run-aachen-04-05-2017/) mit 3.400 Meldungen war jetzt die Hansestadt mit der achten Veranstaltung am Start.

Die Situation ist immer ziemlich identisch – Start in der Nähe des späteren Zieleinlaufs, der dann wieder in ein Stadion erfolgte.

Auf der Freifläche die zentrale Bühne, Stände von Partnern und Sponsoren und Zelte, wo Aktive der Sponsoren ihre Treffpunkte hatte.

Hier trafen sich auch die erfreuliche Zahl Aktiver vom örtlichen RUNNERS POINT Run Club

Daneben dann der Beginn der Laufstrecke mit dem Startkanal.

Es wurde in 4 Wellen gestartet – 19:00 Uhr, 19:15 Uhr, 19:30 Uhr und 19:45 Uhr. Das entzerrte die Felder auf dem teilweise recht schmalen Geläuf.

Ich stand ziemlich genau zur Hälfte der Strecke und wohl auch auf dem höchsten Punkt. Hier kamen die Aktiven in schneller Folge vorbei mit jeweils dem Führenden hinter dem Radfahrer, der versuchte, einen Laufweg frei zu machen.

Zuschauer gab es hier nicht wirklich und auch die Mitgereisten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden den Weg nicht an diese Stelle, da diese – im Gegensatz zur Situation in Aachen – Luftlinie ca. 900m entfernt war.

Ein paar Kinder tauchten auf und klatschten die Aktiven über die Absperrgitter ab, so weit diese das mitmachten.

Der Untergrund im Volkspark war (zum Glück) trocken, dadurch aber auch recht staubig.

Es hakte etwas im Aufbau.
So kam das Team, welches den großen RUNNERS POINT Bogen aufbauen sollte ca. 10min vor dem ersten Start und stellte dann fest, dass sie keine Kabeltrommel dabei hatten. Ich habe ihnen dann (m)eine gegeben.

Und es war so, dass der Bogen max. 2 Minuten, bevor der Erste kam, wirklich durchlaufbar war – das könnte auch etwas anders geplant sein !

Fazit:

Ein für die Aktiven schönes Event mit Spaß auf dem Kurs, Siegerehrungen auf der Bühne, Möglichkeiten, sich zu treffen und gemeinsam einen schönen Laufabend auf überschaubarer Strecke bei sommerlichen Temperaturen zu erleben.

Nächste Woche geht’s in Kaiserslautern weiter, dann aber bei einer von 3 Veranstaltungen nicht mit Einlauf ins Stadion, sondern alles nur City nah.

Infos: https://www.b2run.de/

Ich habe ab dem Veranstaltungsgelände die Strecke mit meinem Elliptigo befahren, allerdings nur bis zur Hälfte, da zu diesem Zeitpunkt noch nicht komplett abgesperrt war und die Streckenposten mir auch den exakten Verlauf nicht erklären konnten…

Fotos: