Schlagwort-Archive: Sophia Salzwedel

44. WLS Hamm, Halbmarathon, 25.02.2018

Meldezahl der Serie 1.464*
Finisher des Halben 527

*Diese Zahl bezieht sich natürlich auf alle Gemeldeten, also auch auf die, die nur einen Lauf absolviert haben, oder nur 2. Wie viele über das Startsystem gelaufen sind und den Halbmarathon unter die Schuhe genommen haben kann ich nicht sagen, ist aber auch zu vernachlässigen…

Es war richtig kalt.
Als ich morgen ALS ERSTER ins Jahnstadion reinrollte, zeigte das Thermometer minus 7° Celsius. Und das war nur die Temperatur. Durch den zeitweilig deutlich spürbaren Wind war es gefühlt kälter.
Es schien aber die ganze Zeit die Sonne, schon früher morgens als ich aus meinem Privatquartier in OWL in Richtung Hamm startete, kam die Sonne über die Höhen des Teutoburger Waldes.

Bis zum Laufende wurden keine Plus – Temperaturen erreicht. Als ich nach Abbau alles im Fahrzeug hatte und eine Stadionrunde zum Tor fuhr, um das Stadion als Letzter zu verlassen, zeigte mein Bordcomputer immer noch minus 2°.

Mit Startschuss pünktlich um 10:00 Uhr war der Verlauf wie bei allen Starts der 2018er Serie. Es wurden zunächst 1 ¾ Runden auf der Kunststoffbahn gelaufen, bevor das Stadion am unteren Tor, neben der Tribüne verlassen wurde. Dann wurde erstmals nicht zur Hälfte durchs Stadion gelaufen, sondern die komplette Distanz. Bis auf die letzte ¾ Stadionrunde wurde die ganze Disznaz außerhalb absolviert und es kam die Spitze erst wieder in Sicht, als die Uhr eine Zeit von über 1:10 Std. zeigte.

Vorher war aber buntes Treiben im großen Zelt, welches während der Winterlaufserie oberhalb der Rasenfläche aufgebaut ist. Hier suchten einige Begleiter und auch später Startende zunächst noch mal die Wärme. Es durchzog Glühweingeruch das Zelt und auch dem heißen Kaffee und Kuchen wurde zugesprochen. Eine Luftheizung blies Wärme ins Zelt und es war gut temperiert.

Aber dann mussten natürlich alle anwesenden Gemeldeten raus in den Wind und die immer noch ca. minus 4°, um die 21.097,5m. vermessene Strecke in Angriff zu nehmen.

Bereits nach ca. 650m. im Stadion hatte sich das Führungsduo der Serie deutlich vor den Verfolgern abgesetzt und baute unterwegs die Führung noch weiter aus. Es wurde mir von einem Vorsprung von bis zu 5min. auf der Strecke berichtet. Zum Ende hin war der Abstand zu Platz 3 in der Tageswertung mit 3:40min. auf Platz 1 und 3:29min. auf Platz 2 immer noch groß.

Die beiden Erstplatzierten des Halbmarathon kamen vom selben Verein und führten die Serienwertung vor dem Start bereits deutlich – Abstand von Platz 2 auf Platz 3 5:56min. Untereinander lagen hingegen nur 11sec. zwischen Platz 1 und Platz 2. Im Stadion kam während des Laufs die Frage auf „Absprache, Teamorder, Kampf bis zur Ziellinie?“ Es wurde der Fall 3.

Als Steven Orlowski und Fabian Dillenhöfer ins Stadion einliefen und die letzten ~ 350m. vor sich hatte, erhöhte Steven das Tempo sprunghaft und legte bis zur Ziellinie noch einmal einen Abstand von 11 sec. vor. Da aber auch Platz 2 ungefährdet war, zog Fabian nicht mehr nach.

Die Platzierungen der Läufer in der Serie:
1.Steven Orlowski, LG Olympia Dortmund, 2:32:23*
2.Fabian Dillenhöfer, LG Olympia Dortmund, 2:32:45*
3.Marvin Pufahl, LG Hamm, 2:42:36**
* alles Bruttozeiten

**Stichwort Marvin Pufahl bzw. Hammer Läufer.
Es ist erfreulich, dass sich unter den ersten 20 Finishern 5 Aktive aus Hamm befinden, davon 3 der LG Hamm, einer von TriAs Hamm und einer von SC Eintracht Hamm. Somit konnten auch „die Eingeborenen“ gute Erfolge feiern.

Bei den Läuferinnen waren vor dem Start wohl auch die Karten, zumindest fürs Treppchen gemischt, so schien es.
Der Abstand von Platz 1 zu Platz 2 lag bei 5:49min.; der von Platz 2 zu Platz 3 bei 58sec. Danach wurde es allerdings rechnerisch noch spannend, denn Platz 3 und Platz 4 hatten nur einen Abstand von 24sec. und auch danach ging bzw. lief wohl noch was…

In der Serie gab es dann folgende Platzierung vorne:
1.Michelle Rannacher, DJK Gütersloh, 2:57:22*
2.Inga Behnen, LG Hamm, 3:06:48*
3.Silvia Noya Crespo, DJK Gütersloh, 3:10:01

*das waren auch die beiden Läuferinnen, die vor dem Start bereits die Plätze 1 und 2 belegten. Die Dritte im Endergebnis konnte im Halbmarathon die bis dahin diesen Platz belegende Sophia Salzwedel, LSF Münster noch abfangen und dadurch einen Platz gutmachen.

Sämtliche Ehrungen – Plätze 1 bis 6 in der Tageswertung Halbmarathon und die Serienehrung mit Altersklassen fanden oben im Festzelt statt.

Unten imStadion, hinter dem Zielbereich fand zwischendurch, während weiterer Zieleinläufe, eine andere Ehrung statt. Mit Barbara Heuer, LSF Münster wurde die 100.000te Finisherin der im 44. Durchlauf veranstalteten Winterlaufserie in Hamm begrüßt.

Fazit:
Nicht umsonst ist Hamm die am längsten kontinuierlich durchgeführte 3teilige Winterlaufserie Deutschland. Es gibt nach wie vor einen guten Zuspruch zur Veranstaltungsreihe, auch wenn bei diesen Tagestemperaturen Einige den Weg ins kalte Jahnstadion scheuten.

Ein großer Dank geht natürlich auch an die, die bei aller Euphorie im Stadion immer hinter runterfallen – die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die bei eisigen Temperaturen stundenlang an ihren Streckenpunkten ausharrten, um die Aktiven zu leiten und sich mit dem einen oder anderen Fahrzeughalter auseinander zu setzen, warum da jetzt keine Durchfahrt war.
Hier ist auch besonders Reihold Pierog zu nennen, der viele Jahre lang „Macher und Motor“ der Serie, der in stoischer Ruhe und „Gelassenheit des Alters“ mit seinem Fahrrad das Ende des Feldes begleitete und somit nach hinten hin die Veranstaltung absicherte. Und wer sich vorstellt, wie kalt es bei Minustemperaturen und zusätzlichem Wind eine Geschwindigkeit von 7:50min / km ausfällt, kann sich denken, dass es ihm sicher überhaupt nicht warm wurde…

Es geht wieder los mit dem Start der 45. Winterlaufserie in Hamm am Sonntag, den 27. Januar 2019. Dann starten die 10km.
Alles zum Lauf, zum Verein, anderen Veranstaltungen etc.: http://www.lg-hamm.de/

Direkt zu den Ergebnissen der Serie 2018: http://my5.raceresult.com/89976/results?lang=de

44. WLS Hamm, 15km, 11.02.2018

1.301 Gesamtmeldungen in der Serie
831 Finisher über 15km

Die Wettervoraussichten sahen für diesen Tag nicht gut aus und als ich morgens vom Hotel nach Hamm ins Jahnstadion einrollte war es nass. Sowohl auf dem Boden bzw. der Laufbahn, als auch vom Himmel war Wasser spürbar.

Das ist eine der Erklärungen, warum die Zahl der Meldungen und der 15km Finisher eine so hohe Differenz aufweist. Nur 64% der Meldungen erscheinen zunächst einmal sehr wenig. Aber außer dem Wettereinfluss kommt natürlich auch dazu, dass in den Gesamtmeldungen auch diese berücksichtigt sind, die ggf. nach dem 10er nur noch den Halben laufen, oder aufgrund von Tagesform oder Erkrankung zurückgezogen haben.

Die Differenz zwischen der Startern, die über das System erfasst wurden und den Finishern lag bei weniger als 20 Personen, also ein „Verlust“ von ~ 2%

Vor dem Start der 15km lagen bei 10er vorne:

Steven Orlowski, LG Olympia Dortmund, 32:13
Fabian Dillenhöfer, LG Olympia Dortmund, 32:29
Noureddine Mansouri, TuS Köln RRh., 32:46

Michelle Rannacher, DJK Gütersloh, 37:40
Daniela Wurm, Endspurt, 37:56
Franzi Bossow, TSVE Bielefeld, 38:25

Die 10km wurden während vieler Vor-Serien immer in 2 Startfeldern mit 2 Startzeiten auf den Kurs geschickt. In dieser Serie ließen sich die Veranstalter am 28. Januar 2018 auf den Test ein und starteten das große Feld der fast 1.100 Gemeldeten mit nur einem Startschuss. Das hat an diesem Tag wohl nicht so gut geklappt. Und auch der verpflichtete Moderator war wegen eines unauffindbaren Mikrofons stumm…

Ich war zum 10er nicht vor Ort, konnte aber die 15er in gewohnter Manier begrüßen und während der 1 ¾ Auftaktrunden und der Zieleinläufe akustisch begleiten.
Hier waren wieder alle Gemeldeten zu einem gemeinsamen Start um 10:00 Uhr auf die Laufbahn gebeten.

Es gibt natürlich sowohl die Tageswertung des Zieleinlaufs über die 15km, als auch den neuen Stand in der Serie:

15km Zielzulauf:
Fabian Dillenhöfer, LG Olympia Dortmund, 48:55
Steven Orlowski, LG Olympia Dortmund, 49:00
Nikki Johnstone, ART Düsseldorf, 49:37

Michelle Rannacher, DJK Gütersloh, 56:24
Miriam Zirk, LG Region Landshut, 56:39
Annika Krull, Hamburger Laufladen, 56:44

Das bedeutet für die Serienwertung bisher:
Michelle Rannacher, DJK Gütersloh, 1:34:04
Inga Behnen, LG Hamm, 1:39:53
Sophia Salzwedel, LSF Münster, 1:40:51

Steven Orlowski, LG Olampia Dortmund, 1:21:13
Fabian Dillenhöfer, LG Olympia Dortmund, 1:21:24
Jona Kreienfeld, LG Hamm, 1:27:20

Bei den Damen hat sich also eine neue Spitze hinter der Führenden ergeben. Nach 2 von 3 Läufen führt Michelle Rannacher bereits mit 5:49min. Das scheint komfortabel vor dem letzten Start zum Halbmarathon.

Platz 1 und 2 bei den Männern hat sich lediglich vereinsintern gedreht. Auch hier scheint der Abstand zum Platz 3 mit 5:56min sehr komfortabel…

Es wird sich alles entscheiden beim Abschlusslauf der ältesten deutschen 3teiligen Winterlaufserie mit dem Start des Halbmarathons in einem Feld am 25. Februar um 10:00 Uhr im Jahrstadion in Hamm…

Impressionen:

Alles zum Lauf: http://www.lg-hamm.de

PS: das Team von Photobello, der Fotopartner der Veranstaltung, konnte wegen gesundheitlicher Probleme zweier Teams leider zum 15er nicht vor Ort sein. Zum Halben werden sie wieder aufbauen. 10er Fotos gibts unter http://www.photobello.de