Schlagwort-Archive: WLS Hamm

44. WLS Hamm, 15km, 11.02.2018

1.301 Gesamtmeldungen in der Serie
831 Finisher über 15km

Die Wettervoraussichten sahen für diesen Tag nicht gut aus und als ich morgens vom Hotel nach Hamm ins Jahnstadion einrollte war es nass. Sowohl auf dem Boden bzw. der Laufbahn, als auch vom Himmel war Wasser spürbar.

Das ist eine der Erklärungen, warum die Zahl der Meldungen und der 15km Finisher eine so hohe Differenz aufweist. Nur 64% der Meldungen erscheinen zunächst einmal sehr wenig. Aber außer dem Wettereinfluss kommt natürlich auch dazu, dass in den Gesamtmeldungen auch diese berücksichtigt sind, die ggf. nach dem 10er nur noch den Halben laufen, oder aufgrund von Tagesform oder Erkrankung zurückgezogen haben.

Die Differenz zwischen der Startern, die über das System erfasst wurden und den Finishern lag bei weniger als 20 Personen, also ein „Verlust“ von ~ 2%

Vor dem Start der 15km lagen bei 10er vorne:

Steven Orlowski, LG Olympia Dortmund, 32:13
Fabian Dillenhöfer, LG Olympia Dortmund, 32:29
Noureddine Mansouri, TuS Köln RRh., 32:46

Michelle Rannacher, DJK Gütersloh, 37:40
Daniela Wurm, Endspurt, 37:56
Franzi Bossow, TSVE Bielefeld, 38:25

Die 10km wurden während vieler Vor-Serien immer in 2 Startfeldern mit 2 Startzeiten auf den Kurs geschickt. In dieser Serie ließen sich die Veranstalter am 28. Januar 2018 auf den Test ein und starteten das große Feld der fast 1.100 Gemeldeten mit nur einem Startschuss. Das hat an diesem Tag wohl nicht so gut geklappt. Und auch der verpflichtete Moderator war wegen eines unauffindbaren Mikrofons stumm…

Ich war zum 10er nicht vor Ort, konnte aber die 15er in gewohnter Manier begrüßen und während der 1 ¾ Auftaktrunden und der Zieleinläufe akustisch begleiten.
Hier waren wieder alle Gemeldeten zu einem gemeinsamen Start um 10:00 Uhr auf die Laufbahn gebeten.

Es gibt natürlich sowohl die Tageswertung des Zieleinlaufs über die 15km, als auch den neuen Stand in der Serie:

15km Zielzulauf:
Fabian Dillenhöfer, LG Olympia Dortmund, 48:55
Steven Orlowski, LG Olympia Dortmund, 49:00
Nikki Johnstone, ART Düsseldorf, 49:37

Michelle Rannacher, DJK Gütersloh, 56:24
Miriam Zirk, LG Region Landshut, 56:39
Annika Krull, Hamburger Laufladen, 56:44

Das bedeutet für die Serienwertung bisher:
Michelle Rannacher, DJK Gütersloh, 1:34:04
Inga Behnen, LG Hamm, 1:39:53
Sophia Salzwedel, LSF Münster, 1:40:51

Steven Orlowski, LG Olampia Dortmund, 1:21:13
Fabian Dillenhöfer, LG Olympia Dortmund, 1:21:24
Jona Kreienfeld, LG Hamm, 1:27:20

Bei den Damen hat sich also eine neue Spitze hinter der Führenden ergeben. Nach 2 von 3 Läufen führt Michelle Rannacher bereits mit 5:49min. Das scheint komfortabel vor dem letzten Start zum Halbmarathon.

Platz 1 und 2 bei den Männern hat sich lediglich vereinsintern gedreht. Auch hier scheint der Abstand zum Platz 3 mit 5:56min sehr komfortabel…

Es wird sich alles entscheiden beim Abschlusslauf der ältesten deutschen 3teiligen Winterlaufserie mit dem Start des Halbmarathons in einem Feld am 25. Februar um 10:00 Uhr im Jahrstadion in Hamm…

Impressionen:

Alles zum Lauf: http://www.lg-hamm.de

PS: das Team von Photobello, der Fotopartner der Veranstaltung, konnte wegen gesundheitlicher Probleme zweier Teams leider zum 15er nicht vor Ort sein. Zum Halben werden sie wieder aufbauen. 10er Fotos gibts unter http://www.photobello.de

 

43. WLS Hamm, 15km, 12.02.2017

Tages – Finisher 778
Serienteilnehmer 586

Auch beim 15km Lauf der Winterlaufserie blieben alle Teilnehmer und auch die ganze Organisation von wirklich winterlichen Verhältnissen verschont. Ich habe zwischendurch mal einen kleinen Ausritt auf die Laufstrecke gemacht und mir wieder vor Augen geführt, dass dort ja auch Helferinnen und Helfer lange Zeit „in Wind und Wetter“ stehen und das teilweise auch alleine. Da war es gut, dass die Tagestemperatur die 3° erreichte, aber der Wind spielte so oder so eine Rolle.

Im Stadion war es morgens, als ich gegen 08:15 eintraf, noch gewohnt ruhig. Nur ein paar der alt gedienten Aktiven der Organisation der Hammer Vereine waren auch schon da und bauten die notwendigen Dinge auf.

Es trafen sich wieder die meisten der Anwesenden im großen Zelt, zumal dort auch mitgereiste Angehörige die Möglichkeit des beheizten Aufenthalts hatten, Kaffee und Kuchen fanden guten Absatz.

Allerdings schien es, dass die geänderte bzw. vorgezogene Startzeit – 10:00 Uhr anstatt 11:00 Uhr – einen Beitrag dazu geleistet hat, dass die Zahl der Teilnehmer insgesamt leicht rückläufig war. So zumindest fiel ein Zwischenfazit von Gunter Hünerhoff aus, der den Lauf von Beginn an kennt und sowohl als Vertreter eines der beteiligten Vereine, als auch als Verbandsaufsicht anwesend war.

Gunter erklärte auch vor dem Start, warum es überhaupt zur Veränderung der Startzeit kam. An der Laufstrecke liegt ein Restaurant, dessen Betreiber den Eindruck hatte, dass ihm die Startzeit 11:00 Uhr der vergangenen Jahre einen deutlichen Verlust beim Mittagsgeschäft verursachte. Darum hatte er auf die Änderung gedrängt.

Ein einzelner potentieller Aktiver kam später und bemängelte, dass ja alle schon weg seien. Ihm wurde dann mitgeteilt, dass die Änderung der Startzeiten im Internet auf der Homepage deutlich herausgestellt worden sei. Seine Antwort – in Deutschland im Jahr 2017: „ich habe kein Internet !?

Nach dieser Serie, die am 26. Februar 2017 um 10:00 Uhr mit dem Start zum Halbmarathon in den letzten Durchgang geht, werden die Verantwortlichen nachdenken, wie es zukünftig mit den Uhrzeiten weitergeht.

Auch beim 15er wurden wieder 1 ¾ Runden im Stadion gelaufen, um dann auf die Strecke zu wechseln. Später dann in Gegenrichtung nur noch eine ¾ Runde zum Zielsystem.

Als ich zwischenzeitlich auf die Strecke wechselte, kam mir Laura Lienhart entgegen. Alleine und mit deutlich geröteten Beinen hatte sie ihren 15er abgebrochen. Sie war bereits mit Bedenken und Resterkältung angereist, sodass sich ein Start eigentlich schon vorher verboten hätte, aber…
Damit ist die Vorjahres – Seriensiegerin und eine der Favoritinnen raus !

7410

Mal kurz auf die Strecke – Helm vergessen… (danke fürs Photo(bello)

Bei den Läufern setzte sich eine 5er Truppe ab und war am km 10 so schnell unterwegs, dass es klar auf eine Zielzeit unter 50min hinauslief.
Das wurde es dann auch.

In der Tages- 15km – Wertung platzierten sich vorne:
1.Fabian Dillenhöfer, LG Olympia Dortmund, 48:58
2.Malik Farhat, LG Hamm, 49:04
3.David Schönherr, LSF Münster, 49:04

Läuferinnen, Tageswertung 15km:
1.Sara Bauman, Tri-Team Hagen, 57:53
2.Lara Kiene, LG Hamm, 1:00:43
3.Silvia Noya Crespo, DJK Gütersloh, 1:01:17

Zieleinläufe, so weit „erwischt“:

Das bedeutet für die Serienwertung:
Läufer:
1.Malik Farhat, LG Hamm, 1:20:50
2.Luca Heerdt, LSF Münster, 1:22:09, Vorjahres – Seriensieger
3.Yannick Rinne, LSF Münster, 1:23:55

Läuferinnen:
1.Lara Kiene, LG Hamm, 1:40:20
2.Maiko Rauschen, LG Olympia Dortmund, 1:40:55
3.Katharina Hauertmann, LSF Münster, 1:44:11

Die Tagessiegerehrung, Plätze 1 bis 6 W / M gab es im großen Zelt. Dort wurden auch 3 Preise, die vor dem Start durch eine Zuschauerin gezogen wurden, ausgegeben, Hauptpreis ein Fahrrad, dann ein Polar (irgendwas) und eine Timex Laufuhr.

Fazit:
Alles in Allem gut gelaufen, wobei an einer gesperrten Straße ein uneinsichtiger Fahrzeughalter randalierte und durch die anwesende Polizei in seine Schranken gewiesen wurde. Ansonsten ein guter Lauftag mit ansprechenden Leistungen.

Nun geht es in Richtung Halbmarathon am Sonntag, den 26. Februar um 10:00 im Hammer Jahnstadion.

Dann wird Photobello, der Fotopartner der Veranstaltung auch wieder mit voller Technik anwesend sein. Dieses Mal war leider der Anhänger auf dem das Material transportiert wird  wegen eines Reifenschadens ausgefallen, sodass vor Ort zwar „geknipst“ wurde, aber nicht direkt ausgedruckt werden konnte. Wer bestellen möchte www.photobello.de

Alles zum Lauf: www.lg-hamm.de

43. WLS Hamm, 10km, 29.01.2017

im Ziel: 984 / 2016: 1.056

Das Erste, was mir auffiel, als ich morgens als frühester „nicht Hammer“ ins Jahnstadion einfuhr, war das fehlende Fahrzeug vom externen Zeitnahmeunternehmen.

Die Verantwortlichen aus Hamm haben sich im letzten Jahr für eigene Technik entschieden und nutzten aktuell das System, welches über Race Result realisiert wird. Das war für mich eine gute Nachricht, denn es funktionierte problemlos und nachdem ich auch die Nachmelder als Update bekam, konnte ich viele der Aktiven im Stadion begrüßen.

20170129_094921

Leeres Stadion, 1 1/4 Std. vor Start 1

Stichwort die Aktiven: obwohl die äußeren Bedingungen zum Auftakt der ältesten dreiteiligen deutschen Winterlaufserie aus Läufersicht deutlich besser waren, als im Jahr 2016, ging die Teilnehmerzahl leicht zurück. 72 Aktive weniger im Ziel als im Vorjahr!?

Neu war auch die Streckenführung.
In der Vergangenheit wurde nach 1 ¾ Runden das Stadion am unteren Ende der Tribüne verlassen, dann kurz nach links gelaufen, im Begegnungsverkehr nach rechts und zum Ende hin von rechts wieder ins Stadion hinein, also eine Doppelschleife.

Neu ist nun, dass es zwar wieder links parallel zum Kanal lief, dann aber bis km 5,2 und dort die Wende mit demselben Weg ins Stadion hinein über Münstertsraße und auch durch die Lippeauen. Im Jahnstadion wird dann in einer ¾ Schlussrunde ins Ziel gelaufen.

Zwei Starts waren ausgeschrieben mit der Einteilung: 11:00 Uhr alle Läufer ab der MU16 bis einschließlich der M45. Um 12:15 Uhr alle Läuferinnen und die Läufer ab der M50 und älter. Es gab natürlich auch bei dieser Einteilung wieder einige Ausreißer in den anderen Startblock, teilweise abgesprochen, teilweise aber auch ohne Rücksprache.

In beiden Startblocks wurde das Tempo direkt hoch gehalten, sodass die Stadionrunde jeweils unter 1:20 min absolviert wurde.

Als der erste Startblock wieder zurückkam, waren die schnellsten Läufer der Tageswertung auf den ersten drei Plätzen mit deutlichen Abständen erkennbar.

1.Malik Farhat, LG Hamm, 31:47
2.Steven Orlowski, LG Olympia Dortmund, 31:55
3.Luca Heerdt, LSF Münster, 32:45 – Einzel- und Seriensieger 2016

Die mit einlaufenden Läuferinnen spielten in der Tageswertung keine maßgebliche Rolle, da die Favoritinnen im ausgeschriebenen, zweiten Startblock liefen.
Zum Ziel platzierten sich hier:

1.Michelle Rannacher, DJK Gütersloh, 37:37
2.Sara Baumann, Tri-Team Hagen, 38:30
3.Maiko Rauschen, LG Olympia Dortmund, 39:19

Die Vorjahres Distanz- und Seriensiegerin Laura Lienhart kam als sechste Läuferin zum Ziel,  hat im Moment aber bereits 2:09min aufzuholen, wenn sie wieder den Seriensieg anstreben sollte.

Nach 1:19:41 waren alle Gestarteten im Ziel und somit Ende der Zeitnahme.

Die Ausgabe der Startnummern, Speisen und Getränke und die Tagessiegerehrungen fanden im Großzelt oberhalb des Platzes statt. Hier wurden aus dem ersten Start die ersten 6 Läufer im Zielzulauf ohne AK Wertung und im zweiten Start die ersten 6 Läuferinnen und 6 Läufer, ebenfalls ohne AK Wertung geehrt.

Weiter geht’s mit dem Start der 15km am Sonntag, den 12. Februar 2017.
Hier gibt es nur einen Start mit Startzeit um 10:00 Uhr ! ! !

Es muss auf diese Startzeit sehr nachdrücklich hingewiesen werden, da es leider Startkalender gibt, in denen die Startzeit falsch angegeben ist.

Und dann waren da noch:

Also 15km der 43.WLS Hamm am 12.02.2017 um 10:00 Uhr (in Worten Zehn Uhr)…

Alles zum Lauf: http://www.lg-hamm.de/