11. Marathon Deutsche Weinstraße, 15.04.2018 – Tag 2

Als ich morgens um kurz nach 5 Uhr aus der Haustür schaute traute ich meinen Augen und Ohren nicht, es regnete. Und nicht nur leicht, sondern es prasselte nieder…

Das war umso überraschender und erschreckender, weil Sonne satt angekündigt war und dieses Wetter natürlich eine erhebliche Beeinträchtigung der gesamten Veranstaltung gewesen wäre. Wer stellt sich sonntags bei Regen an die Laufstrecke, wenn nicht eigene Angehörige, Freunde oder Vereinskollegen mit dabei sind?

Als ich dann um 06:30 Uhr Richtung Bockenheim rollte waren die Straßen und Wege bereits dabei abzutrocknen und es hatte aufgehört zu regnen. Hinter den dichten Wolken konnte die Sonne vermutet werden und die Temperaturen lagen noch im einstelligen Bereich.

Nach und nach kamen dann alle Ehernamtlichen und sonstigen Helferinnen und Helfer rund um das Haus Deutschen Weinstraße an und die bereits am Samstag aufgestellten Gitter wurden mit den Werbeaussagen der beteiligten Sponsoren bunt bestückt.

Ich postierte die Lautsprecher und begann ab ca. 08:30 mit der Anmoderation der Veranstaltung.

Es wurde dann natürlich schlagartig voller, als z.B. die Zubringerbusse von den ausgewiesenen P+R Parkflächen anrollten. Stichwort Zubringerbusse – von dort kam bis kurz vor dem geplanten Start um 10:00 Uhr die Meldung, dass noch viele Personen transportiert würden. So fiel dann die Entscheidung, den Start auf pünktlich 10:10 Uhr zu schieben.

Erwähnt werden muss auch, dass die Organisation für den Transport der zweiten Aktiven des Duo-Marathons, die den Rückweg ab Bad Dürkheim laufen sollten, einen Sonderzug bestellt hatte und dies auch bestätigt worden war. Nur der Zug stand nicht vor Ort am Bahnhof in Bockenheim. Die potentiellen Rückläufer waren etwas irritiert und mussten ihre Anreise zum Wechselort mit einem regulären ÖPNV Fahrzeug gestalten.

 

StartaufstellungHD

Zur Verfügung gestellt von Erwin Mitsche

Ein großes Feld von über 3.000 Gemeldeten stand dann in der mittlerweile wärmenden Sonne und kam dann pünktlich zum neu angesetzten Start los. Nach ca. 4 min hatten alle die Startlinie überlaufen.

Die folgenden Fotos zur Verfügung gestellt von Erwin Mitsche:

Von der Strecke kamen Meldungen zu den Marathoni, mit denen ja gleichzeitig die Duo-Marathon-Aktiven unterwegs waren. Diese ließen sich von den Individualisten über ihre Startnummern unterscheiden, die einerseits grün waren und andererseits 5-stellig mit einer Erweiterung um Endziffer 1 oder 2, je nachdem, ob es die oder der Startläufer /-in war, oder die oder der Finisher /-in.

Erstmals war der Zieleinlauf weiter vorne durch 2große landwirtschaftliche Maschinen verengt, um dazu beizutragen, die Durchfahrt für etwaige Fahrzeuge zu verhindern. So  mussten die Finisher zwar etwas eingeengt auf die letzten Meter, dies stieß aber, so weit mir bekannt, auf ein positives Echo, weil damit natürlich verhindert werden sollte, dass es hier zu irgendwelchen Irritationen mit Fahrzeugen oder Schlimmerem kam…

Hinter dem erscheinenden Polizeimotorrad und dem Uhrenfahrzeug lief dann der Halbmarathonsieger zum Ziel und in der Folge die nächsten Platzierten.

1.Michele Rossi, Athletica Castello Firenze (ITA), 1:12:51
2.Fabian Lutz, LC Donnersberg, 1:14:13
3.Thomas Häusler, Team SHK, 1:14:53

Bei den Läuferinnen einmal mehr ein bekanntes Gesicht und die seit Jahren leistungsstärkste Läuferin der TSG Eisenberg. Sie lief auf Gesamtplatz 22.

1.Josefa Matheis, TSG Eisenberg, 1:28:58
2.Catherine Bayer-Klier, TV Herxheim, 1:38:30
3.Karin Eymael, LC Bad Dürkheim, 1:39:25

Die bestehenden Streckenbestzeiten:
Dickson Kurui, 1:07:38 (2014)
Gladys Kiprotich, 1:17:09 (2012)

Es liefen noch einige Zeit weiter Halbmarathoni ein, bevor dann die nächsten beiden Polizei Motorräder die Marathonspitze ankündigten. Hier kam dann ein Athlet, der oft bei Läufen in der Region ganz vorne landet…

1.Jonas Lehmann, TUS 06 Heltersberg, 2:31:37
2.Max Kirschbaum, LG Ohmbachsee, 2:47:12
3.Markus Titgemeyer, TV Georgsmarienhütte, 2:48:46

Platz 2 im Zielzulauf war die erste Startnummer der Duo´s – ExilPälzer² in 2:34:14

Ich musste dann um 13:00 Uhr ins große Festzelt, um dort die Siegerehrung der Halbmarathoni durchzuführen. Dies verzögerte sich wegen Unstimmigkeiten der Männer-  Ergebnisliste. So bekam ich die Zielzuläufe der Marathonfrauen leider nicht mit. Ich habe somit leider auch keine Fotos der Top Marathondamen, sorry…

DSC00069

Siegerehrung Halbmarathon – Frauen

Das war zwar einerseits schade, aber andererseits brachte es mich für einige Zeit aus der mittlerweile heftig vom wolkenlosen Himmel brennenden Sonne heraus.

Die Ladies im Marathon:
1.Sabine Schmitt, TV Alzey, 3:09:35
2.Eva Katz, RC Vorwärts Speyer, 3:10:43
3.Kerstin Hötte, (kein Ort oder Verein), 3:15:48

Die bestehenden Streckenbestzeiten:
Evans Taiget, 2:20:46 (2016)
Janina Malska, 2:49:28 (2002)

Auf der Bühne im großen Festzelt gab es dann zum Abschluss der Veranstaltung eine stimmungsvolle Siegerehrung, bei der auch die Duo´s in den Kategorien Frauen; Männer Mixed mit den jeweils 3 ersten Wertungen geehrt wurden.
Diese Ergebnisse bitte ich nachzulesen unter: http://coderesearch.com/sts/services/10050/968

Geehrt wurde auch, der erneut älteste Teilnehmer der Veranstaltung, Ludwig Mesel vom LC Bad Dürkheim und gleichzeitig mit seinen 83 Jahren der Sieger der M80 im Halbmarathon in 2:22:52.
Er bekam von Rolf Kley einer der sehr schönen und hochwertigen Helferjacken überreicht.

Fazit:
2 Jahre Vorbereitung trugen wieder Früchte.
Es wurden mit Abholung der Startunterlagen und der Altersklassenpreise, sowie bei den Ehrungen auf der Bühne mehrere Tausend Flaschen Marathonwein ausgegeben, die von einheimischen Winzern zur Verfügung gestellt wurde.

Die zwölfte Auflage ist, wie immer in zwei Jahren geplant für den 04./05. April 2020.

Infos insgesamt: http://www.marathon-deutsche-weinstrasse.de/

11. Marathon Deutsche Weinstraße – Tag 1, 14.04.2018

Am Vortag dieses Landschaftsmarathons findet traditionell der sportliche Teil für Kinder und Jugendliche statt.

4 Starts über 2 Distanzen waren angesetzt:
1.000m w/mU8
1.000m w/mU10
1.000m w/mU12
1.600m w/m U14 / 16

Genau wie bei den Läufen am Sonntag war auch hier der Start- und Zielbereich unter dem großen Gerüst, direkt am Haus der Deutschen Weinstraße.

Es ging los mit dem Lauf der Jüngsten um 14:30. Hier war die Jüngste Aktive des gesamten Wochendes (Jahrgang 2014) relativ länger unterwegs, sodass sich die folgenden 2 Starts etwas verzögerten.

Nach dem Start lief das erste Feld, geführt von einem Radfahrer, 500m auf die Strecke raus, um dann an der Wende die Rückrichtung zum Ziel in Angriff zu nehmen.
So war es für die Läufe 1 bis 3 geplant, beim vierten Start über 1 Meile waren es dann hin und zurück jeweils 800m.

Und diese 800m „mussten“ ungeplant auch die U10-Aktiven im zweiten Start bewältigen, da es durch welchen Umstand auch immer dazu kam, dass der Radfahrer bis zum 800m – Punkt fuhr!?
Da aber alle Kinder dieses Starts die falsche Strecke liefen, war das zur Siegerehrung auf der Bühne zwar eine deutliche Erwähnung wert, mehr aber auch nicht.

Hier ein paar Fotos:

Der Link direkt zu den Ergebnissen: http://coderesearch.com/sts/services/10050/968

 

 

2. 6-Stunden-Lauf Mörfelden, 08.04.2018

gemeldet 144 Einzelne
20 Teams (2er, 3er und 4er)

Start und Ziel dieser zweiten Auflage des Laufs war, so wie bei allen Laufveranstaltungen der LG Mörfelden Waldorf im Stadion. Zumindest seit einigen Jahren. Vorher waren Start und Ziel auch schon mal ein Stück weiter in den Wald hinein, neben einem Gelände mit Sportschützen.

Die Startnummernausgabe war ebenfalls wie immer im Vereinsheim, wo die notwendige Infrastruktur zur Verfügung stand.
Die relativ überschaubare Teilnehmerzahl hat natürlich damit zu tun, dass sich längst nicht alle Volksläufer an diese Art der Veranstaltung herantrauen und andererseits wollen die Verantwortlichen auch nicht deutlich mehr, da durch den Begegnungsverkehr im Wald die Strecken sonst zu eng würden.

Der Start war ein Stück vor dem späteren Zielbereich. Das hat damit zu tun, dass die Strecke so gemessen ist, dass 15 Runden im Ziel exakt der Marathondistanz entsprachen. Während des Laufs waren mit deutlichem Tempo die Vorjahressieger der Valentinstaffel uneinholbar unterwegs.

Im Feld der Individualisten wechselte die Führung zwischendurch. Eine der Favoritinnen musste zwischendurch sogar aussteigen.

Auszug aus der Ergebnisliste:
Läufer:
1. Holger Hedelt, Irene Athletic Club South Africa, 25 Runden, 70,719km
2. Rene Strosny, kein Verein, 23 Runden, 65,462km
3. Dirk Karl, TSG Grünstadt, 23 Runden, 65,246km

Läuferinnen:
1. Katja Friedländer-Tiller, 22 Runden, 63,577km
2. Viola Heiskel, ASC Marathon Friedberg, 22 Runden, 63,209km
3. Sigrid Hoffmann, LG Westerwald, 22 Runden, 62,999km

Teams – 200er Startnummern:
1. Team Valentin (Vorjahressieger), 33 Runden, 95,694km – 4er Team
2. Bertha-von-Suttner-Schule, 27 Runden, 76,668 – 3er Team
3. Fast And Furios 9, RV Wörrstadt, 27 Runden, 75,986 – 2er Team

Alles zum Lauf und alle Ergebnisse: http://www.lg-mw.de/

 

16. Steinbecker Osterlauf, 07.04.2018

Finisher gesamt ~ 300

Da mein Wochenende wieder frei geworden war, habe ich gesucht, wo ich denn vielleicht Veranstalter und die anwesenden Aktiven am Mikrofon unterstützen könne.
Ich hatte von NRW – Aktiven schon mal vom Osterlauf von GW Steinbeck gehört, so bin ich dann weit in den Norden gefahren, in den Großraum Rheine; die Anfahrt führte kurz durch Niedersachsen.

Das Ziel aller angebotenen Distanzen war neben der Grundschule Steinbeck, die somit als Gebäude mit entsprechender Infrastruktur zur Verfügung stand.

Hier endeten  Strecken über 2km, 5km, 10km (beide mit Walking), 20,5km Staffel in 4 Runden und der Halbmarathon in 2 Runden.

Es begannen um 13:30 Uhr die 2km, die als 1km Wendestrecke angelegt waren. Das waren die Einzigen, die entgegen der späteren Hauptbewegungsrichtung losliefen und nach einem Wendepunkt dann ins Ziel zurückkamen. Alle, die sich auf der Strecke bewegten, waren bereits über einige hundert Meter zu sehen, da zumindest in diesem Bereich „plattes Land“ das Bild prägte. Der Anspruchsvollste Punkt war, nach Auskunft der Eingeborenen, der Auf stieg auf die Brücke über den Mittellandkanal.

Gut sichtbar waren auch der Startpunkt für die 10km und den Halbmarathon; die 5km starteten weiter im Ort, in Nähe der Kirche.

Der Zielbereich war aufwendig mit 3 Uhren gebaut, sodass alle Distanzen mit eigener Zeit dargestellt wurden. Auch die Zeit der 2km lief zunächst auf einer Uhr. Die 3 Staffeln starteten mit den 5km und hatten somit auch eine laufende Zeit.

Alles in allem war es eine schöne Veranstaltung, die deutlich mehr Interessenten verdient hätte und auch die Strecke würde das verkraften. Die Auskunft der Verantwortlichen war, dass es in diesem Jahr eine extrem kleinere Zahl von Finishern sei.

Bemerkenswert ist die Verbesserung der bis dahin bestehenden Streckenbestzeit (16:17) über die 5km, die von Jan Kerkmann mit 15:38 deutlich unterlaufen wurde.

Alle Ergebnisse sind bitte hier nachzulesen:
https://deine-zeiten.de/9/Osterlauf_Steinbeck.html

Impressionen:

40. Osterlauf Jügesheim, 02.04.2018

Finisher: 536
25km – 205, 10km – 267, 5km – 64

Der erste Start war der kürzesten Strecke mit 5km um 09:10 Uhr vorbehalten.
Dieser Start fand unmittelbar hinter dem späteren Zielbogen statt, dann wurde nur die Gerade hinauf gelaufen und am Ende der kleinen Schleife wieder in Gegenrichtung zurück.

Über 5km siegten:
1.Michael Waraus, Tria Darmstadt, 18:03
2.Tristan Kaufhold, SSC Hanau Rodenbach, 18:13
3.Mahmoud Gassem, SSC Hanau Rodenbach, 18:49

1.Dana Wagner, TV Bad Orb, 20:03
2.Viktoria Lohfink, SSC Hanau Rodenbach, 20:29
3.Charlotte Uherek, SSC Hanua Rodenbach, 22:11

Als Zweite waren dann mit 25km die Langstreckler aufgerufen. Startzeit um 10:20 mit definiertem Zielschluss nach 2:45 Std.
Es wurde neben dem späteren Zielzulauf gestartet und dann noch eine komplette Runde galufen. Von der Rückseite verlief die Strecke durch das Ziel und durch den RUNNERS POINT Bogen raus auf den 2 Rundenkurs mit kleiner Zusatzschleife.
Der definierte Zielschluss für diese STrecke war um 13:20 Uhr, nach 3 Stunden.

Platzierungen 25km:
1.Karsten Fischer, SSC Hanau Rodenbach, 1:29:29
2.Guiseppe Troia, 1:31:45
3.Rainer Bonn, TuS Deuz, 1.31:50

1.Laura Chacon Biebach, Spiridon Frankfurt, 1:40:28 (Vorjahressiegerin)*
2.Tatjana Rauhut, Hahnertwins Running Club, 1:45:43
3.Carina Volkmuth, TV Großostheim, 1:51:02

*die 1:40:28 von Laura sind der seit 2017 bestehende Streckenrekord
Der Streckenrekord der Männer: 1:23:54 von Marcel Krieghoff, OSC Erfurt aus 2016

Der Dritte und letzte Start war für 10km ausgeschrieben.
Hier startete um 10:35 Uhr das größte Feld auf die Runde, die aus der Winterlaufserie bereits bekannt ist. Start auf der Gegengeraden, dann durch den Zielbogen, durch den RUNNERS POINT Bogen raus und später zurück.
Zielschluss für die 10km war um 12:05 nach 1.30 Stunden.

Plätze der 10km:
1.Merne Eshete Solomon, SSC Hanau Rodenbach, 31:26 (Vorjahressieger)*
2.Anthony Hildebrand, FC Dörlesberg, 34:20
3.Christian Weis, FC Eichelsbach, 34:58

1.Daniela Sämmler, DSW 1912 Darmstadt, 37:51
2.Kerstin Bertsch, SSC Hanau Rodenbach, 38:04
3.Petra Wassiluk, Team Main-Lauf-Cup, 38:09

*31:26 stellen den neuen Streckenrekord dar. Der vorherige mit 31:53 wurde ebenfalls vom Tagessieger und schon in 2017 aufgestellt.
Streckenrekord der Läuferinnen: 34:40 durch Sarah Kistner vom MTV Kronberg aus 2016

Alle Siegerehrungen fanden später neben dem großen Zelt auf, was zu den Laufveranstaltungen genutzt wird.
Hier waren die Pokale aufgebaut und weckten manche Begehrlichkeit schon im Vorfeld.

Alles zum Lauf: http://jskrodgau.de/index.php/abteilungen/langlauf

Direkt zu den Ergebnissen: https://www.maxx-timing.de/ergebnisse

 

72. Paderborner Osterlauf, 31.03.2018

gemeldet > 10.000

Wieder einmal wurde beim ältesten Straßenlauf Deutschlands die 10.000er Marke geknackt.
Größtes Einzelfeld waren auch dieses Jahr die 10km mit 4.500 Gemeldeten. Die Distanz war schon seit Wochen eigentlich ausgebucht. Aber, es wurden in der Woche vor dem Start ca. 100 Startplätze zurückgegeben, da Aktive wussten, dass sie nicht starten könnten. Dadurch konnte sogar am Samstagmorgen in der Halle noch für den 10er gemeldet werden.

20180331_090140

Die kürzeren Distanzen von Bambini bis hin zu 5km finden jeweils rund um das Sportzentrum Maspernplatz statt.

Ich stand wieder an der Ecke Bayernweg / Dr. Rörig Damm. Das ist in der ersten Runde ca. km 3,8 und in der zweiten Runde km 15. Diese Angaben beziehen sich auf die Halbmarathoni, treffen aber ebenso für die 10er zu, da diese ja auch in einer Runde hier vorbei müssen.
20180331_123832

Angeführt wurden alle Felder durch Vorausfahrzeuge; im Fall der 10km und des Halbmarathon zu Fuß mit einer Kolonne mehrerer (Sponsor) Fahrzeuge und Christoph Kopp auf dem Beifahrersitz des Motorrades. Er ist auch in Paderborn der sportlich Verantwortliche für die Zusammenstellung der Top – Felder.

Die ebenfalls den Halbmarathon in 2 Runden fahrenden Inliner bzw. Skater hatten ein Motorrad an der Spitze. In diesem Wettbewerb wurden die Landesmeisterschaften NRW ausgefahren.

Die Krux an meiner Stelle ist, dass ich keine Startschüsse mitbekomme. Es gibt keine offizielle Verbindung zu Start und Ziel sodass ich auch keinerlei Siegerzeiten, oder Namen der Vorderen bekam. Der angebotene Live-Stream über die Homepage des Osterlaufs war offensichtlich so stark frequentiert bzw. die Verbindung so schlecht, dass ich damit ebenfalls nix anfangen konnte. Also zeitmäßig Blindflug.
Auch bis zu meinem Abbau ab 17:00 Uhr waren keine Ergebnisse online eingestellt…

Meine folgenden Impressionen zeigen also immer nur die Situation ~ 6km vor dem Ziel der Distanzen bzw. bei den 2 Runden Kursen vor Beginn der zweiten Runde und danach vor dem Ziel.

Da sich mein eigentlicher Fotoapparat zum dritten Mal in der Reparatur befindet musste ich auf eine kompaktere Version zurückgreifen, wodurch die Bilder aber alle deutlich Qualität einbüßten und teils verschwommen sind – sorry…

Weiße Startnummern sind die 10er, Inliner ist klar, gelbe Nummern sind die Halben.
In beiden Feldern dominierten ostafrikanische Aktive die Spitzen: