20. Saarlouiser Altstadtlauf, 15.08.2016

gemeldet:
164 über 4,5km „Jedermannlauf“
401 über 10km
zzgl Bambini = ~ 600

im Ziel:
151 über 4,5km
317 über 10km
= 83% der Aktiven mit Zeitnahme aus 4,5km und 10km kamen ins Ziel.

Start und Ziel dieses Laufs ist jedes Jahr auf einem großen Platz mit dem Namen Kleiner Markt. Vor dort aus wird in die Fußgängerzone gelaufen, in die Französische Straße.
Danach dann, je nach Distanz, eine große Runde im 4,5er, oder eine kleine Einführungsrunde plus 2 große Runden im Zehner.

Es begann alles an diesem Feiertag mit den Bambini, die an gut besetzten Kaffee- und Eisdielentischen vorbeiliefen, um ihre 800m unter die Füße zu nehmen. Bei diesem Lauf liefen einzelne Eltern mit und begleiteten ihre Kinder.
Namen und Jahrgänge habe ich nicht, da es dort keine Zeitnahme und somit auch keine erstellte Teilnehmer- oder gar Ergebnisliste von meisterchip.de gibt.

Als die Kids nach verspätetem Start wieder im Ziel waren, starteten die 4,5er in ihre große Runde.

Mein Standort war auch dieses Jahr wieder so, dass ich Start und Ziel sehen konnte, die Aktiven im 90° – Winkel zum Zielbereich auf mich wieder zuliefen, so dass ich sie, gerade beim 10er mehrfach beobachten konnte.
Ich muss richtiger sagen, dass die Aktiven dort „auf uns“ zuliefen. Bei mir war erneut Dr. Schneider, ehemals niedergelassener Arzt, der verantwortliche Mediziner für Notfälle und langjähriges Vereinsmitglied beim LAC Saarlouis.
Als local heroe kennt er viele Leute, sowohl bei den Aktiven als auch bei den Zuschauern per Augenschein und hatte für Viele gute Worte.

Die Tagestemperaturen waren sehr hoch. Während des Laufs lagen die Werte auf meinem Thermometer im Schatten bei >30° und auch bei Antritt der Rückfahrt um 20:01 waren es noch 29° Celsius!

Die Streckenbestzeiten, die seit Beginn der Veranstaltung im Zehner erfasst und druckgelegt werden, lagen vor Beginn des Jubiläumslaufs bei 31:11 der Männer und 37:30 der Frauen. Es wurde bereits nach der ca. 1km Auftaktrunde klar, dass beide an diesem Abend nicht fallen würden.

Es platzierten sich über die 10km:
Läufer:
1.Philipp Stief, LC Rehlingen, 33:44
2.Dennis Zimmer, LC Rehlingen, 34:26
3.Philippe Weingarth, LLG Wustweiler, 34:46

Läuferinnen:
1.Heike Kohler, Adidas Running Team, 39:17
2.Joana Staub, LC Rehlingen, 41:31
3.Heike Brücker, Adidas Running Team, 43:47

Alle Ergebnisse der 10km und der 4,5km sind zu finden über die Seite der Veranstaltung unter:
http://www.altstadtlauf-saarlouis.de/
Ebenso gibt es den direkten Zugriff über den Zeitnehmer unter:
http://my6.raceresult.com/59586/results?lang=de#0_6B7C5C

Nachfolgend Impressionen des Laufs:

 

34. Straßenlauf 1.FCK, 31.07.2016

Meldezahl:
388 über 10km / im Ziel: 366
58 über 5km / im Ziel: 49

In einer kleinen Seitenstraße des Ortsteils Einsiedlerhof, auch über die A6 sehr gut erreichbar, fand an diesem lauffreundlichen Sonntag der Volks- und Straßenlauf statt, ausgerichtet durch die Running Abteilung des 1. FCK.

Die Startnummernausgabe war auf dem Gelände „der Coca Cola“ wo zwischenzeitlich Speisen und Getränke angeboten wurden. Hier fand auch ab 11:00 Uhr die Siegerehrung statt.
Sowohl hier, als auch beim Namensgeber, der Spedition Sander, konnten Sanitäreinrichtungen genutzt werden.

Um 09:00 Uhr starteten die ambitionierten 10km Straßenläufer auf ihren 5km Wendekurs, der auch idyllisch durch ein kleines Waldgebiet führte. Auch im Wald wurde auf asphaltierten Untergründen gelaufen, die Strecke war gemessen und wurde als Bestenlisten tauglich ausgeschrieben.

DSC08218

Startaufstellung des 10km Feldes

10km, Platzierungen:

Läufer:
1.Philippe Weingarth, LLG Wustweiler, 34:17
2.Janek Taplan, LC Bingen, 34:47
3.Joshua Klein, LG Region  Karlsruhe, 35:02

Läuferinnen:
1.Julia Brengel-Keck, LA Team Saar, 37:57
2.Heike Kohler, Grojos LTF Elversberg, 38:43
3.Jessica Kammerer, TUS 06 Heltersberg, 38:54

Die bestehenden Streckenbestzeiten aus 1994:
Peter Kirwa, 28:55 und Margret Kagiri, 33:02 blieben unangetastet.

Der Start des 5km Volkslaufs erfolgte 10min später. Auch dieser Lauf fand auf einer  Wendepunktstrecke statt.

DSC08219

5km Startaufstellung

5km Volkslauf:
Läufer:
1.Moggl-Maria Westerkamp, TSG Kaiserslautern, 18:33
2.Dimitri Ulajew, FC Kaiserslautern, 19:10
3.Tobias Kawerau, LV Merzig, 19:27

Läuferinnen:
1.Jolina Schmitt, LC Warndt, 20:16
2.Maya Beyer, LC Rehlingen, 21:34
3.Dorothea Bemsch, LLG Wonnegau, 21:53

Zu den Siegerehrungen waren anfangs noch viele Personen anwesend.

Die heraufziehenden dunklen Wolken trugen aber ihren Teil zu einer schnellen Auflösung des Ganzen nach Ende der Ehrungen bei.

Insgesamt eine schöne Veranstaltung ohne Misstöne…

Impressionen:

Alles zum Lauf und der Link zu den Ergebnissen:
http://www.fck-running.de/strassenlauf/allgemeines/

8ter Firmenlauf Heilbronn, 28.07.2016

Gemeldet 7.000
im Ziel:
Frauenteams – 164
Mixedteams – 866
Männerteams – 649
4 pro Team: 6.716 = 96%

Ich kenne den Ort der Veranstaltung in Heilbronn aus einigen Jahren Moderation beim früheren „schnellen 10er“, der von beyerdynamic unterstützt wurde. Die Teilnehmerzahlen waren aber deutlich geringer.

Umso erfreulicher, dass dieser Firmenlauf, bei dem die Heilbronner Stimme Titelsponsor ist, über 5,75km eine so große Teilnehmerzahl aufweisen kann.
Die Zahl wäre noch bedeutend höher, wenn die Organisation aus Heilbronn Marketing GmbH, Hamann & Friends und der Triacs GmbH nicht eine Maximalzahl vorgegeben hätten. Die Strecke lässt eine deutlich höhere Teilnehmerzahl wohl nicht zu, was auch damit zu tun hat, dass es unterwegs einen Punkt gibt, wo die Strecke nur 2,75m breit ist und auch schon bei dieser Finisherzahl zu beobachten war, dass es im Ziel stockte und somit das Überlaufen der Zielsysteme kurzfristig etwas verzögert wurde; allerdings nur im hinteren Mittelfeld.

Die Zeitnahme erfolgte über den eigenen Transponder von Davengo, die auch die Ergebnisse eingestellt haben unter: http://www.davengo.com/event/result/stimme-firmenlauf-2016/

Vor Ort traf ich auf „den Schwoob“, der eigentlich natürlich kein Schwabe ist, von mir aber positiv neckend so genannt wird.

DSC08136

Achim Seither – der Schwoob

Achim Seither, der sich einmal mehr als einheimische Stimmungskanone präsentierte und auch mit dem Outfit bereits auf sich aufmerksam machte. Er kennt viele der regionalen Aktiven und hat für alle, auch nicht Eingeborenen“ immer ein positives Wort.

Vor Ort waren auch 3 Kätchen von Heilbronn.

DSC08175

3 Käthchen von Heilbronn

Das ist eine historische Figur, die eigentlich eine Einzelperson ist, da aber als Repräsentatin Heilbronns viele Termine anstehen, gibt es diese Person drei Mal, so dass sich evtl. zeitgleich anstehende „Auftritte“ splitten lassen.

Achim Seither kommentierte die Aussage der 3 Damen, sie hätten auch Termin im Ausland mit dem typischen Satz „Stuttgart und so…“

Den Startschuss gab der erste Bürgermeister Martin Diepgen, dem ich die Zusage abringen konnte, im Jahr 2017 als Aktiver mitlaufen zu wollen. Die Stadt Heilbronn war bereits mit mehreren Teams unterwegs.

Das größte Kontingent stellte BOSCH mit einer Teilnehmerzahl über 800, wie mir Michael Müller, der Projektmanager von http://www.hamannandfriends.de/ mitteilte. Diese Auszeichnung fand ebenso im großen Festzelt auf der nahen Theresienweise statt, wie auch die Ehrung der erfolgreichsten Teams in den Kategorien Frauen, Männer, Mixed.

Fazit:
Ein toller Lauf, bei dem innerhalb von nur 3 Minuten alle 1.750 Teams gemeldet hatten.
Alles zum Lauf unter: http://www.stimme-firmenlauf.de/

Nachfolgend Impressionen zum Lauf:

4. Rotenburger Strandfestlauf, 01.07.2016

vorgemeldet: 406
mit Nachmeldungen: 520
im Ziel: 469 = 90% = Rekord

Da ich an einem Freitag als Anreise oder Aktionstag bei Veranstaltungen sowieso immer davon ausgehe, dass unterwegs der Verkehr deutlich komplizierter sein kann, als an „Normaltagen“ – sofern es die auf Bundeautobahnen überhaupt noch gibt – bin ich früher losgefahren, als nötig.
Das erwies sich dann wieder als richtig, da ich auf der Fahrt von ~ 260km nahezu 1 Stunde Zeitverlust hatte…

Als ich nach Rotenburg an der Fulda auf den Marktplatz einrollte, waren dort längst die Aufbauarbeiten getan und ich konnte an meinen Standplatz fahren.
Letztes Jahr war ich hier erstmals vor Ort.
Der Kontakt zu diesem Verein kam durch Andreas Altmann zustande, den ich schon mehrfach beim Brüder Grimm Lauf traf und der mich dann fragte, ob ich nicht auch mal zu ihnen kommen wolle.

Es waren an diesem Abend 4 Distanzen ausgeschrieben, die in unterschiedlichen Läufen ausgelaufen wurden; Start und Ziel war identisch.
17:45 – Promilauf über 650m in einer Runde
18:00 – Bambinilauf über 650m in einer Runde
18:10 – Schülerinnen über 1.300m in zwei Runden
18:20 – Schüler ebenfalls über 1.300m
18:30 – 5km Lauf für Einzelläuferinnen und Läufer in 2 jeweils 2,5km Runden
19:10 – 10km ebenfalls für Einzelne in 4 Runden zu 2,5km
20:20 – Teamlauf über 5km in 2 Runden*
20:20 – (N) Walking über 5km in 2 Runden

*Der Teamlauf wird von 4er oder 5er-Teams bestritten, die alle gemeinsam in die 2 Runden starten. Die Zeitnahme geschieht dann, wenn 4 Aktive des Teams im Ziel sind. Hierzu war die Vorgabe „bitte nur gemeinsam ins Ziel laufen“, was auch fast immer geklappt hat.

Siegerehrungen fanden zwischendurch und zum Schluss am Block auf der Treppe des Rathauses statt, wo dann zwar ein höherer Punkt ist, durch das Geländer und die Blumenkästen, aber keine gute Wahl darstellt. Die zu Ehrenden, zumal wenn es Kids oder Jugendliche sind, sind kaum zu sehen und Fotos sind faktisch nicht möglich.

Rund um die Veranstaltung ist auf dem Marktplatz buntes Treiben mit einigen Ständen, sodass sich auch die Zuseher dort versorgen konnten.

Nachfolgend Fotos ab der Begrüßung und dann in der Reihenfolge der Startzeiten mit Starts, Runden und Zielzuläufen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich habe leider keine Fotos des Teamlaufs; da gab es wohl einen Speicherfehler, sorry!

Fazit:
ein gut organisierten Lauf von selbst Aktiven Läufern. Ohne Zwischenfälle ging das alles über die Bühne, sodass es am Ende des Abends allenthalben frohe Gesichter gab.

Auf den 5km gab es zwei neue Streckenrekorde:
Antje Dürnfelder, SV Osterbach, 19:56
Philipp Stuckhardt, LGS Rotenburg-Bebra, 16:43

Im 10km Lauf wurde der bisherige Streckenrekord der Damen auf der 2015 neu vermessenen Strecke pulverisiert. Letztes Jahr liefen 2 Damen gemeinsam bei 37° Außentemperatur eine 45:43.
Eine der vom PSV Grün Weiß Kassel angereisten schnellen Aktiven, Anna Reuter bot dieses Jahr im Ziel eine 37:20 an. Das sind 8:23min schneller, oder 50sec./km!
Der, ebenfalls vom PSV GW Kassel laufende Sieger, Daniel Ybekal Berye war 3 Runden auf Streckenrekordverbesserung unterwegs, ließ dann aber in der Schlussrunde Zeit liegen und blieb in 32:06 genau 6 Sekunden über dem Rekord seines Vereinskameraden Jens Nerkamp, der ebenfalls diese Zeit im Vorjahr im 37° Hitzerennen lief.

Alle Ergebnisse unter: http://my3.raceresult.com/47388/results?lang=de#
Alles zum Lauf / Verein: http://www.strandfestlauf.de/

1.AOK Firmenlauf Herford, 29.06.2016

Gemeldet 1.018

Als ich nach Herford reinfuhr, kam ich auf den recht schönen Rathausplatz, wo bereits viele Dinge aufgebaut waren, die darauf hindeuteten, dass hier heute was stattfinden sollte. Rund um den Platz waren Pavillons aufgestellt, eine große Bühne stand auf der Rathaustreppe, ein Getränkewagen, ein Start- und ein Zielbogen und ein Zielkanal.

Die AOK war an Ingo Schaffranka, den Verantwortlich von Hellweg Solution herangetragen mit der Bitte, in Herford einen Firmenlauf zu organisieren. Ingo und sein Team haben langjährige Erfahrung mit (Lauf-)Sportveranstaltungen und haben das dann vorbereitet.

So wie üblich, wurde eine ca. 5km-Strecke angeboten, die dann bei exakter vor Ort GPS Messung 5.2km ergab, also im Rahmen der üblichen Firmenlaufdistanzen lag.
Start und Ziel waren auf dem Rathausplatz mit Uhrzeit 19:00 für alle Läuferinnen und Läufer und alle nicht Laufenden mit und ohne Stöcke.

Vor – Start – Impressionen:

Auf und vor der Bühne gab es Vorprogramm von z.B. der Taekwando Abteilung der TG Herford, die mit einer ganzen Reihe Schwarzgurtträgern und ihrem Trainer, Uwe Nolting (9. Dan) vor Ort waren und zeigten einige Grundformen und auch Bruchtests.
Ein Sportstudio machte außerdem wilde Sachen zu (zu) lauter Musik. Und es gab kurz vor dem Start noch Aufwärmen mit Marc Johänntgen, der später mit der Startnummer 1 selbst mitlief.

Die AOK als Titelsponsor hatte eine Foto-Arena eingerichtet, wo sowohl die Teams, als auch Einzelaktive fotografiert wurden. Die Fotos werden kostenfrei zugeschickt.

Es gab Begrüßungsworte seitens der AOK, von denen selbst hochrangige Beschäftigte mitliefen. Den Startschuss gab der ebenfalls mitlaufende Bürgermeister Tim Kähler ab.

Nach Freigabe der POLIZEI, die somit bestätigte, dass die Laufstrecke, die u.a. über die Freiheit führte, gesperrt war, wurde 19:00:02 gestartet. Da war alles noch gut!

Dann standen mein „mit – Moderator“, Henning Tonn und ich vor dem Zielborgen und erwarteten die Aktiven.
By the way Henning Tonn, er kommt aus Herford, war etliche Jahre Radprofi und kennt auch meinen Abteilungsleiter Bernd Gröne (olympische Spiele Seoul 1988 Silbermedaille der Profis im Straßenradfahren) und nutzt die Chance, kurz mit ihm zu telefonieren.
Er moderiert seit Jahren ebenfalls Veranstaltungen und ist erfahrener Mikrofoner. Hier vor Ort war er  um den regionalen Aspekt abzudecken, mit lokalen Größen wie dem Bürgermeister etc. Interviews zu führen und insgesamt Lokalkolorit sicherzustellen, da er viele Leute per Augenschein kennt.

Nachfolgend Fotos ab Start bis teilweise zum Ziel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir beiden standen also vor dem Zielbogen und erwarteten die Aktiven. Die kamen auch, mit hohem Tempo und, angesichts des auf der Streckenkarte dargestellten sehr winkeligen Kurses, mit schnellen Zeiten. Dann war aber nach noch nicht einmal 20 Personen plötzlich Schluss!?!

Es dauerte einige Minuten, sodass ich schon Böses wähnte.

Dann kamen Walkerinnen???

Nach und nach dann weitere Aktive mit ebenfalls ansprechenden Zeiten, aber mit großen Abständen nach vorne, die sich nicht mit Leistungsunterschieden erklären ließen.
Es stellt sich im Nachhinein heraus, dass ein Streckenposten zwischendurch Aktive falsch geleitet hat.

Die ersten 3 Läufer wurden im Ziel manuell ermittelt und auch später auf der Bühne geehrt. Bei den Läuferinnen klappte das leider nicht, auch vielleicht deshalb, da von hinten Auflaufende sich plötzlich mit Walkern davor konfrontiert sahen und somit das Tempo rausnahmen.

Die Siegerehrungen fanden auf der Bühne oben auf der Rathaustreppe statt, wo zunächst die schnellsten 3 Läufer geehrt wurden.
Dann gab es die Ehrung der Motivationsteams. Das ist eine Besonderheit bei den Firmenläufen, für die Hellweg Solution verantwortlich zeichnet. Er werden geehrt die prozentual meisten Aktiven der jeweiligen Unternehmen in den Kategorien <50 Beschäftigte, 50 bis 250, 250 bis 500 und 501+
Die Ehrungen führten Henning Tonn und ich gemeinsam mit dem Bürgermeister, Herrn Wiechers von der AOK und Ingo Schaffranka durch.

Fazit:
was nun letztlich zu den Fehllaufenden geführt hat, ist eigentlich egal. Falsch war falsch (Punkt). Das kann bei einer Premiere geschehen und nicht nur hier.
Bei einem sehr populären City-Marathon in den USA hat vor mehr als 20 Jahren auch mal ein Motorradfahrer der Polizei die laufende (zu der Zeit Weltspitze) in eine Sackgasse geleitet und danach richtig zum Ziel; da waren die Zeiten im Eimer.

Hier beim 1. Firmenlauf in Herford ging es, wie so oft um das Miteinander!
Es gab keine Zeitnahme und somit auch kein Ranking.
Es gab außer dem Applaus, der Anerkennung der Kollegen und dem einen oder anderen Pokal auch nichts zu gewinnen, was den falsch Laufenden irgendeinen monetären Nachteil bringt.

Kuriosum am Rande: 30 Minuten vor dem Start war, so wurde uns zwischendurch mitgeteilt, noch gar nicht klar, ob das ganze Ding nicht platzen würde. Es wurde bei Bauarbeiten eine Bombe gefunden, die aufgrund des geringen räumlichen Abstands dazu hätte führen können, dass wir das alles abgesagt und geräumt hätten. Das blieb uns aber dann erspart.

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf!
Sowohl der Regionaldirektor der AOK, als auch der Bürgermeister erklärten vor Ort ihre Entschlossenheit, im Jahr 2017 eine Fortsetzung zu wollen.

Alles zum Lauf www.firmenlauf-herford.de und über www.hellwegsolution.de

31. Eppsteiner Burglauf, 24.06.2016

gemeldet: 362
gefinisht: 306 = 84%

Nach einigen Jahren Abwesenheit hat es dann doch mal wieder bei mir geklappt, um in Eppstein zu sein bei einem Lauf über eine altdeutsche Meile. Das sind genau 7.777m und das auch noch auf teils steil ansteigendem Gelände.

Die Anfahrt nach Eppstein zum Veranstaltungsort, dem Sportplatz auf dem Bienroth ist schon ein Abenteuer und eine Fahrt, die ich im Winter bei überfrorener Fahrbahn nicht machen möchte. Hier geht’s dermaßen steil bergan, dass ich mit meinem Fahrzeug zeitweilig in den ersten Gang zurückschalten musste…

Oben angekommen bietet sich dann ein schönes, weitläufiges Sportgelände, welches der Durchführung der Veranstaltung sehr zuträglich ist. Es gibt viel Platz und ausreichend Sanitäreinrichtungen. Die Aktiven des Vereins hatten an Speisen und Getränken eine schöne Auswahl, sodass sicher alle zufrieden waren.

Auf der Straße unmittelbar vor dem Sportgelände war Start und Ziel für 3 Wettbewerbe bei zwei Startzeiten. Um 19:20 starteten die (Nordic-) Walker und alle Staffeln, die ausschließlich aus Schülerinnen und Schülern bestanden. Die Option Jedermann – Staffeln wurde dieses Jahr nicht genutzt.

15min. vor dem Start war Treffen der Staffeln unter dem Zielbogen. Dann marschieren die jeweils Zweiten und  Dritten einer jeden Staffel mit Personen der TSG Eppstein an die Wechselpunkte, um dort auf die Startläuferinnen oder Läufer zu warten.
Die anwesende Feuerwehr macht aus dem Burglauf, so wurde vom Verein berichtet, jedes Jahr eine Funkübung und ist bemüht, die Startnummern der vorne liegenden Aktiven zu übermitteln; ebenso, auf Nachfrage auch das Ende des Feldes zu lokalisieren.

Im Hauptlauf war angekündigt Flo Neuschwander.
Der interessierte Verfolger des Ausdauersports wird mit dem Namen sicherlich was anfangen können. Sieger beim 50km Rodgau Ultra, Sieger beim Bonn – Marathon, 2016 deutscher Sieger beim Wings for Life und, und, und.
Flo ist ehemaliger Kollege und war u.a. in unserer RUNNERS POINT Filiale in Trier und in der World of Running in Dortmund. Er ist eigentlich ein spät berufener im Laufbereich und hat erst 2011 seinen ersten Halbmarathon absolviert.

Nachdem das Feld gestartet war, bekamen wir dann von unterwegs auch die Meldung, dass er vorne läge, dahinter zu einem frühen Zeitpunkt der zweite SPIRIDON Läufer, der dann aber zum Ziel noch abgefangen wurde.

Kurz vor dem Sieger kam die erste Staffel zum Ziel: die Turbo-Cookies, eine reine Mädchenstaffel, welche für die Strecke 36:20 benötigten.

Flo setzte dann die Tagesbestzeit, dahinter die nächsten:

1.Florian Neuschwander, Spiridon Frankfurt, 26:26
2.Sebastian Bienert, LG BSN, 27:59
3.Thorsten Behnke, Spiridon Frankfurt, 28:34

Bei den Ladies finishten wie folgt:
1.Anne Streblow, LG Eintracht Frankfurt, 34:32
2.Simone Voß, Wiesbaden, 35:23
3.Petra El Alami, LG BSN, 36:09

Die Streckenbestzeiten blieben weiterhin bestehen:
Huashu Damtetoye, 24:11 in 2014
Simret Restel, 28:42 in 2006

Und dann waren da noch:
Claus F. Hilles, der langjährige Organisator der Veranstaltung, der sich in das zweite Glied zurückgezogen hat, aber immer noch bemüht ist um den Lauf. Er hatte dieses Jahr, bei seinem ersten Start in der M70  die Gelegenheit wieder mitzulaufen.

Die Tagesälteste war einmal mehr Sigrid Beck, die als Siegerin der W70 glänzte. Sie hat bereits bei der Premiere des Laufs am 22.08.1986 eine Altersklasse gewonnen, damals die W40.
Als ich mit ihr sprach, sagte sie, dass es eigentlich die W45 hätte sein müssen, da aber von Anfang an nur in 10er Schritten gewertet wird, war es die W40. Und somit dieses Jahr auch die W70 und nicht, wie bei 5er Schritten die W75 in die sie als 77jährige Aktive hineingehörte.

Der Tagesälteste war Horst Jendrasch.
Als Starter in der M80 war er Letzter auf der Zielgeraden und wurde in einer Endzeit von 1:12:12 von Renate Hilles, der Frau von Claus F. begleitet.
Horst hat zwischen 1981 und 2014 jeden Frankfurt Marathon gefinisht. Letztes Jahr soll es unterwegs ein Problem gegeben haben, sodass ich dieses Finish hier mal ausnehmen möchte.

Der frühere Radprofi Kai Hundertmark ließ es sich ebenso wenig nehmen zu laufen, wie der aus dem HR bekannte Moderator Mathias Münch, der für FVV Frankfurt startete.

Fazit:
die Verantwortlichen des ausrichtenden Vereins waren mit der Resonanz an diesem, wiederum von Gewittern und Starkregen geprägten Tag zufrieden. In Eppstein selbst hatte es im Vorfeld geregnet, während des Laufs gab einen kurzen Schauer, aber nichts Schlimmes.

Die Zahl von 306 Finishern liegt sicher eher im Mittelfeld; das stärkste Jahr bisher war das Jahr 2004 mit 486 Finishern.
Während der zurückliegenden Jahre bis einschließlich 2015 wurden insgesamt über 80.111km im Rahmen der Veranstaltung gelaufen. Es gab 10.301 Läuferinnen und Läufer, 282 Staffelaktive und 232 (N)Walker.

Alles zum Lauf unter: http://www.eppsteiner-burglauf.de/
Ergebnisse direkt unter: http://my3.raceresult.com/50635/?lang=de

4. Firmenlauf „Groß-Gerau läuft“, 23.06.2016

Gemeldet: 1.216
gefinisht: 1.025 = 84%

Es war (mal wieder) richtig heiß in Groß-Gerau.
Das Thermometer hatte die 35° erreicht, als um 18:00 Uhr herum die Aktiven eintrafen. Start und Ziel waren wieder auf dem Marktplatz, wo um 19:00 Uhr alle Anwesenden auf die ~5km Strecke geschickt wurden.
Die Anfangsmoderation wurde über die Beschallungsanlage der Bühne durchgeführt, die auch später zur Durchführung der Siegerehrungen genutzt wurde. Außerdem gab es dann nach dem Lauf noch Live – Musik.
Drei Bürgermeister waren anwesend: aus Biebesheim, Thomas Schnell, aus Weiterstadt, Ralf Möller und auch der örtliche, Stefan Sauer, der auf Gesamtplatz 226 in 25:47 (netto) finishte, was einen Schnitt von knapp über 5 Minuten / Kilometer ergibt.

Das Feld lief vom Marktplatz, in Höhe des Fahrzeuges vom Zeitnehmer, dem R.S.T. – Team (www.volkslauf.de) los und querte bei km 3 die Darmstädter Straße im 90° Winkel von rechts nach links am Startkanal. Entgegen der Laufrichtung des Kilometers 3 und danach war der Zieleinlauf abgegittert, sodass es zum Ziel durch den Startkanal wieder bis zum Zielbogen lief.

Nachfolgend einige Fotos, wobei ich anmerken möchte, dass mein Haupt-Job bei den Veranstaltungen ja die Moderation ist und ich hier auch, neben dem Mikrofon noch die Tastatur des Laptops zu bedienen hatte. Somit habe ich leider wieder nur eine kleine Auswahl…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Vorjahressieger, Tobias Zöller von POLAR, verteidigte seinen Platz 1 und führt das Treppchen der Männer an, wie folgt:
1.Tobias Zöller, POLAR, 15:49
2.Jan Ascher, Grafikwerk 21, 17:27 – Dritter 2015, Sieger 2013 + 2014
3.Raphael Schmitt, Grafikwerk 21, 17:41

Bei den Läuferinnen erlief ihren vierten Sieg beim vierten Firmenlauf Groß-Gerau in Folge
1.Nicole Best, mein-smile & Freunde, 19:34
2.Sarah Giebl, POLAR, 20:38
3.Marianne Hasenzahl, TV 03 Wolfskehlen, 20:38*
(alle Zeiten netto)

Wichtiger als die Einzelsiege sind bei Firmenläufen jedoch die Teamwertungen, hier siegten:
Teamwertung Männer:
POLAR 1:14:49
TV 1846 e.V.1, 1:20:38
Volksbank Darmstadt-Südhessen eG 1:23:58

Teamwertung Frauen:
TV 1846 e.V. 1, 1:22:19
POLAR 1:30:46
Stadt Groß-Gerau 1, 1:36:26

Teamwertung Mixed:
TV 1846 e.V. 1, 1:12:41
POLAR, 1:15:57
mein-smile & Freunde 1, 1:27:01

Die Altersstruktur war ebenfalls sehr breit und sehr beachtlich. Genannt sind nur die Jahrgänge der wirklich gefinishten:
jüngste Läuferin, Lea Klein, 8 Jahre
älteste Läuferin, Hannelore Schön, 77 Jahre
jüngster Läufer, Luis Ukaj, 7 Jahre (mindestens 5 Jungs in diesem Alter)
ältester Läufer, Lebrecht Viebahn, 80 Jahre

Fazit:
vom Team Zöller Media & Sportz in gewohnter Manier gut organisiert.
Trotz des laufungünstigen Wetters eine große Zahl von Aktiven und keine großartigen Meldungen seitens der Hilfs- und Rettungsdienste.

Alles zum Lauf: http://firmenlauf-gross-gerau.de/

Ergebnisse: http://my5.raceresult.com/46520/?lang=