Weihnachtsmarktlauf Landstuhl, 27.12.2016

Im Ziel:
1.300m für Kids – 105
7.600m Hauptlauf – 480

Ich möchte an dieser Stelle nur einige Fotos einstellen, die ich während der Durchlauf- und Zielmoderation gemacht habe.

Gerne verweise ich auf den Bericht vom Laufticker, den Gabi und (der mitlaufende) Peter Gründling erstellt haben unter: http://www.laufticker.de/reportagen/detail/article/28-weihnachtsmarktlauf-landstuhl.html

Alles zur Veranstaltung und den weiteren Events der LLG Sickingenstadt Landstuhl unter: http://www.llg-landstuhl.de/

Hier meine Fotos:

28. Unnaer Kurparklauf, 26.11.2016

gemeldet 428
gefinisht: 387 = 90%

Wie an der aktuellen Veranstaltungszahl zu erkennen ist, gibt es diesen Lauf schon fast 3 Jahrzehnte. Dieses Jahr fand er dann an anderer Stelle statt, zumindest anders, als ich den Lauf in den vergangenen Jahren erlebt habe.
Es wurde zwar auf ziemlich identischem Kurs gelaufen, aber Start und Ziel waren in unmittelbarer Nähe zur Schule am Friedrichsborn. Hier war entsprechende Infrastruktur vorhanden durch die Gebäude, fester Untergrund auf dem Schulhof und auch im Park direkt am Zugang waren nicht so viele Tretmienen, wie auf dem Wiesenbereich am alten Veranstaltungsort – also in vielerlei Hinsicht eine Verbesserung.

Es gab 13 Starts, beginnend um 11:30 Uhr mit den jüngsten Mädchen der W6, also des Jahrgangs 2010 über 750m bis hin zum Lauf über 9.640m um 14:00 Uhr in einer kleinen 750m Runde und 7 großen, jeweils 1.270m Runden; zugelassen alle Aktiven ab dem Jahrgang 2000.

Die Runden waren auf den letzten 200m vor Zielbereich aus, wo ich positioniert war, gut einsehbar und somit bei den Läufen 11, 13 (wo ist die 12?) und 14 auch während der zwei, vier und acht Runden die Entwicklung in den Feldern.

Da es immer schwierig ist, allen Beteiligten gerecht zu werden und ich auch diesbezüglich schon Anfragen bekam – „spielen bei Ihnen die Kinder keine Rolle?“ – (dazu sage ich jetzt mal nix) bitte ich alle Ergebnisse aus den online einsehbaren Listen einzusehen unter:

http://tv-unna.com/wp-content/uploads/2016/11/Ergebnisliste-Kurparklauf-2016-Unna_V3.pdf

Hier meine Impressionen* der Veranstaltung:

Falls sich Jemand die Frage stellt, wo denn die Zuschauer sind; die gab es schon, der Zielbereich und somit der Bereich, wo ich war und auf den zugelaufen wurde, war konsequent gesperrt, sodass die Anwesenden hinter mir standen.

Der Lauf im Netz: http://tv-unna.com/

32.Barbara Runde Bergkamen, 12.11.2016

Anwesend laut Zeitung: 755 „Starter“.

Es ist bei dieser von SuS Oberaden organisierten Veranstaltung nicht möglich zu sagen, wieviele Teilnehmer wirklich vor Ort waren.
Das hat damit zu tun, dass die ersten 4 Starts – 13:15: 340m Bambinilauf; 13:30: 740m Schnupperlauf I; 13:40: 740m Schnupperlauf II; 13:50: 1.250m Schnupperlauf III sämtlich ohne Erfassung absolviert werden.
Zwar haben die Kids Startnummern, diese finden jedoch keine Berücksichtigung im System der Zeitnehmer. Es gibt keine Teilnehmerliste und auch eine Zeitnahme findet nicht statt. Entsprechend gibt es hierfür auch keine Ergebnisse oder Siegerehrungen.

Im System sind lediglich 2 Distanzen: 14:20: 5km für Läuferinnen und Läufer; 14:30: 10km Lauf und (Nordic-) Walking.

Die ersten 3 Läufe, Bambini, 740m Lauf I und Lauf II wurden ab Start in der Südkurve abgewickelt und die Gemeldeten waren mit viel Spaß unterwegs.

Bei vierten Start, den 1.250m erlebte ich dann dasselbe Elend, wie bereits im Jahr 2015, als ich erstmals in Oberaden vor Ort war.
Teilweise zum Sport gezwungene pubertierende Heranwachsende lungern auf der Laufbahn herum und sind mit ihren Smartphones beschäftigt. Es interessiert sie nicht die Bohne, worum es überhaupt geht, weil es auch nicht ihr Ding ist.
Es ist Samstag und am Samstag gibt es nix mit Schule !

Einige sahen auch entsprechend aus, als wenn dies nur ein lästiger Zwischenstopp auf dem Weg in den Samstagabend wäre. Bis hinter die Ohren geschminkt, mit Täschchen und den schon erwähnten Smartphones. Kleidung, die mit Laufen überhaupt nix zu tun hat ist normal und auch Bewegung findet nur begrenzt statt.

Bezeichnend ist, wenn Leute schon ab dem Start Arm in Arm auf die Strecke schleichen und auch so wieder zurückkommen.

Natürlich waren hier vorne auch ambitionierte Aktive aus dem schulischen Bereich mit dabei und boten ansprechende Leistungen, aber die konnten den insgesamt recht kläglichen Eindruck dieser Laufveranstaltung nicht retten.

Aber irgendwann konnte auch der letzte, der zweifelsohne engagierten Lehrkörper seinen Fotoapparat einpacken und das Stadion in Richtung Halle verlassen, wo es wohl noch eine Nachbetrachtung gab…

Danach konnte dann wieder gelaufen werden.
Hier ein paar wenige Fotos:

Die 5km waren die Einzigen, die in der Nordkurve starteten, danach 1 ¼ Runden im Stadion liefen und dieses durch den Hauptzugang verließen. Zurück kamen sie dann später durch ein kleines Tor links neben dem Startbereich.

Die 10km waren dann wieder am Platz zum Start aufgerufen, wo auch alle Starts vorher stattfanden mit Ausnahme der o.a. erwähnten 5er – in der Südkurve. Dann ging es fast eine komplette Runde um die Bahn und durchs selbe Tor raus und rein, wie beim 5er.

Ergebnisse, 5km
Läuferinnen:
Isabel Hafenmayer, LG Schwerte 20:48
Emily Hinz, LG Hamm Kamen Holzwickede, 21:32
Nike Friese, Marathon Club Menden, 21:43

Läufer:
Tillmann Golsch, LT Bittermark Dortmund, 17:05
Tim Holtbrügge, LF Lüchtringen, 17:34
Ferdi Dündar, TuS Eintracht Bielefeld & Friends, 17:55

Streckenrekorde:
20:20 Katrin Walter, LF Bönen 2015;
17:23 Sven Kost, SCE Hamm, 1991

10km, Läufer:
Philipp Kaldewei, LV Oelde, 33:56
Michael Ruhe, LG Olympia Dortmund, 34:00
Marcel Piechota, RSC 79 Werne, 36:46

Läuferinnen:
Sandra Schmidt, LT Bittermark Dortmund, 40:07
Katrin Walter, Lauffreunde Bönen, 40:50
Claudia Nachtwey, LippeRunners Werne, 41:41

Streckenrekorde:
31:48, Lutz Rainer Kasper LGO Dortmund, 1991;
36:51 Uta Doyscher Lutz LT Bittermark Dortmund, 2011

Fazit:
Das Engagement der Aktiven von SuS Oberaden wird durch das fragwürdige Verhalten der Jugendlichen schon stark ad absurdum geführt.

Hier gilt es zu überlegen, wie sich das bei zukünftigen Veranstaltungen verändern lässt und ob nicht der Vorschlag kommt, Schulsportler nicht mehr über die 10km starten zu lassen, damit nicht wieder Zeiten von 1:40, also 10min./km. verzeichnet werden müssen…

Alles zum Lauf unter: http://www.susoberaden-la.de/

8. Laufnacht Trebur, 11.11.2016

Vormelder: 1.005
Finisher: 914
Die Laufnacht Trebur fängt immer bereits früh an weil die ersten Aktiven gleichzeitig die Jüngsten sind.

Ab 18:00 Uhr gibt es insgesamt 11 Starts mit Strecken zwischen 600m für Bambini und 5,1km für Läufer. Die Läuferinnen haben als längste Einzeldistanz 3,1km.

Bis auf die Bambini laufen alle in der Original ca. 1km Runde. Durch die mehrfach Rundung beim 3er und 5er gibt das dann am Ende eine Distanz, die jeweils leicht über dem vollen Kilometer liegt.

Alles in Allem war es wieder eine erfolgreiche Nacht mit einer Teilnehmerzahl, welche die 900 überschritt. Allerdings ist es ein deutlicher Rückschritt gegenüber dem Vorjahr, da erreichten noch 1.022 Finisher das Ziel.
Das war bei den bis dahin 7 Auflagen die zweithöchste Zahl. Das beste Jahr war 2013 mit 1.052 Finishern. Es muss aber auch erwähnt werden, dass im Jahr 2009 bei der Premiere nur 537 das Ziel erreichten. Also insgesamt durchaus eine Erfolgsgeschichte!

Durch die Fülle der Läufe bitte ich auch hier, die Ergebnisse über die Veranstaltungsseite (siehe Link ganz unten) anzusehen.

Nennen möchte ich aber hier das Ergebnis des Siegers über die 5,1km.
Es gab einen neuen Streckenrekord, der sich bereits nach der ersten Runde abzeichnete. Da der oder die Führende jeweils durch einen pfeifenden Radfahrer geleitet wird, ist der Weg meist frei belaufbar. Somit kam dann am Ende auch die neue Streckenbestzeit heraus: Demeke Wosene, der seine sportliche Heimat bei der LG Rüsselsheim gefunden hat, lief eine Endzeit von 15:38 – der alte Rekord lag bei 15:53.

Und erwähnen möchte ich auch den Tagesältesten, Heinz Sitzmann vom TV Bad Brückenau. Er kam als Letzter im Feld der 5,1km und als Sieger der M75 in einer Zeit von 35:03 ins Ziel;  Chapeau !

Fazit:
die Laufnacht Trebur ist eine gut organisierte Veranstaltung, welche vom TV Trebur seit Beginn an unter Regie von Raphael Schmitt organisiert und durchgeführt wird.
Die Wertschätzung des Vereins zeigt sich sicher auch dadurch, dass in Trebur am 19.Februar 2017 die hessischen Cross – Meisterschaften ausgelaufen werden.

Die Anzahl der Zuschauer bei der Laufnacht nimmt natürlich mit fortschreitender Uhrzeit und damit leider einhergehend sinkenden Temperaturen kontinuierlich ab, zumal viele am Anfang vor Ort sind, wenn „die lieben Kleinen“ im Bambinilauf die Strecke frequentieren. Am Ende des Abends zeigte das Thermometer lediglich noch 4° Plus.

Hier meine Fotoimpressionen:

Hier gibt es den Link zur Laufnacht mit einem Video:
http://www.laufnacht.de/news/aktuelles/artikel/?artikel_id=52

4. DJK Halbmarathon Gütersloh, 06.11.2016

Finisher:
Halbmarathon 380
10 km 165
5 km 142
2 km Schüler /-innen 26
4oom Bambini 23
gesamt: 746

Als ich morgens in Gütersloh den Sportplatz erreichte war es noch recht früh und es war, außer ein paar DJK Helfern, sonst noch kein Besucher da.
Nach und nach kam aber leider der Regen zu Besuch, der mal stärker, mal schwächer den ganzen Tag blieb und so sicher verhinderte, dass potentielle Aktive sich zu Hause ins Auto setzten, um anzureisen, oder Zuschauer dazu veranlasste zusätzlich zu den Angehörigen ebenfalls vor Ort zu sein.

Die Aktiven, die vor Ort waren machten insgesamt einen positiven und auch erfreuten Eindruck und lieferten teilweise beeindruckende Leistungen ab.
Ich will hier herausragend nennen den Tagesältesten, Gerhard Saamen vom LC Bad Salzuflen, der als 81jähriger den Halbmarathon in 2:33:37 finishte und nicht Letzter wurde, Chapeau…

Auf dem Gelände hatte der Verein ein beheizbares Großzelt aufgebaut, in dem die Startnummernausgabe untergebracht war. Speisen und Getränke angeboten wurden und die Siegerehrungen durchgeführt wurden. Abgerundet wurde das durch zahlreiche Sitzgelegenheiten, um sich aufwärmend aufzuhalten. Dies war auch nötig, da die Tagestemperatur die 5 Gradmarke nur unwesentlich übertraf.

Ein regionaler Fahrzeughändler hatte seinen großen Zielbogen abgegeben, der aber in der Vorbereitung des Bambinilaufs die Luft verlor. Der Strom war ausgefallen, weil zusätzlich zur Zeitnahme, dem Bogen und meiner Beschallungsanlage ein Helfer auf die Idee kam, mehrere große Behälter anzuschließen, die kaltes Wasser auf Trinktemperatur bringen sollten für den Tee – das hat dann nicht funktioniert.

Die Bambini liefen leicht verspätet um 9:52 eine Stadionrunde und wurden von den Angehörigen angefeuert und im Ziel begrüßt.
Um 10:00 Uhr gab es dann den Start zum 2km Lauf für Schülerinnen und Schüler, die nach dem Start das Stadion verließen und, so wie alle späteren Finisher, über die Gegengerade die Schlusskurve zum Zielbogen liefen.
10:15 fand dann der Start zum eigentlichen 5km Lauf statt. Da aber hier und da Personen der Orga stark in andere Dinge eingebunden waren, startete das Feld in die verkehrte Richtung, lief sofort aus dem Stadion heraus und wie oben beschrieben später hinein. Sie hätten jedoch in Gegenrichtung zunächst ca. 380m auf der Bahn laufen müssen, sodass die Ergebnislisten keine echten 5er Zeiten zeigen – shit happens…

Die 10km hatten als Einzige ihren Startplatz außerhalb des Stadions auf der davor vorbeiführenden Straße, wozu die Helfer meinen Stromerzeuger mitnahmen. Ich selbst wartete im Stadion und war mit den Vorbereitungen und organisatorischen Hinweisen zum 20 Minuten später stattfindenden Halbmarathon beschäftigt.

Die Halben waren pünktlich am Startplatz und liefen direkt aus dem Stadion heraus, kamen zur Hälfte erneut hinein, um nach einer Runde wieder in die identische Laufrunde einzubiegen. Zum Ende hin liefen sie dann in den für alle gültigen Zielbereich.

Alles zum Lauf und anderen Veranstaltungen der DJK Gütersloh: http://www.djkguetersloh.de/

Alle Ergebnisse wurden vom Team von http://www.ttjnet.de/ erfasst und sind eingestellt auf dem Server unter: http://www.ttjnet.de/Ergebnisse/2016/GTHM2016.pdf

Hier meine Fotos, die ich so nebenbei machen konnte; leider sind etliche nichts geworden, da die Witterung auch hier ihren Tribut forderte…

28. Westerwinkellauf Herbern, 05.11.2016

Start und Ziel dieses Laufs ist zwischen 2 Schulgebäuden, einer Sporthalle und dem angeschlossenen Hallenbad. Diese Räumlichkeiten standen zur Veranstaltung zur Verfügung, zudem die Aula einer der beiden Schulen, sodass genügend Infrastruktur vorhanden war für den Tag.

Es werden eine Menge Laufmöglichkeiten geboten mit 3 Starts über 1.100m für Schülerinnen und Schüler, der 2,8km Schlossrunde (mit Firmen- und Chefwertung), einem 5km Lauf, 6km Walking und dem 10km Lauf.

Angesichts der Vielzahl der Ergebnisse bitte ich, diese nachzusehen auf dem Server unter: http://my3.raceresult.com/46429/results?lang=de#

Im Lauf der 2,8km gab es einen neuen Streckenrekord der Läuferinnen: Ida Lefering, 12-jährige Läuferin vom TV Werne, setzte auf den 2,8km eine neue Marke mit 10:46 – Glückwunsch.

Ansonsten war es eher unspektakulär.
Die anfänglichen Sorgen, dass sich wegen des zeitweilig miesen Wetters keine Nachmelder mehr einfinden würden, bestätigten sich zum Glück nicht. Insgesamt blieb die Zahl der Anwesenden mit 906 jedoch deutlich unter der imaginären 1oooer Marke.

Der Fotodienst www.photobello.de war vor Ort und druckte direkt live und in Farbe.

Nachfolgend Fotoimpressionen von meinem Standort:

Zur Veranstaltungsseite: http://www.svh-herbern.de/lauftreff
Nächster Termin: Samstag, 04. November 2017

Frankfurt Marathon, Sonntag 30.10.2016

Ich war dieses Jahr in Frankfurt, beim ältesten deutschen Stadtmarathon mal wieder an einer anderen Stelle zur Streckenmoderation. Am Kilometer 35,5 in der Europa Allee, kurz vor der Einmündung in die Den Haager Straße.
Das ist ein schöner Standort und ich denke, dass ich dort die nächsten 4 Jahre wieder anwesend sein könnte.
Hier ein paar Impressionen, da ich ja bei den großen Events von meinem Moderationspunkt immer nur eine Momentaufnahme abbilden kann.